Tuner steigert die Leistung des 2.0 TSI auf 451 PS

451 PS und 612 Newtonmeter Drehmoment: Diese Daten gehören nicht etwa zu einem Sportwagen, sondern zu einem Skoda. Sie sind das Ergebnis eines von Motoren & Technik East (MTE) in Bad Düben bei Bitterfeld entwickelten Tunings für den Skoda Octavia RS 2.0 TSI.

Leistung mehr als verdoppelt
Mit 210 PS ist der Tscheche bereits serienmäßig gut motorisiert, doch MTE verdoppelt diese Leistung. Dafür waren neben einer modifizierten Motorsteuerungs-Software umfangreiche Änderungen an der Hardware des aufgeladenen Benzindirekteinspritzers nötig. So wurde der Motor mit einem Turbolader vom Typ Garrett GT30 bestückt, der bis zu 1,6 bar Ladedruck erzeugt. Zudem montiert der Tuner verstärkte Pleuel und Lagerschalen. Eine Edelstahlabgasanlage mit 76 Millimeter Durchmesser und ein spezieller Kat übernehmen die Entsorgung der Abgase.

Auch für Golf, Passat und mehr
Das Ladeluftsystem wurde entsprechend der anvisierten Leistung größer ausgelegt. Gleiches gilt für die Einspritzdüsen. Um dem Drehmoment von 612 Newtonmeter gewachsen zu sein, kommt eine Sachs-Sintermetallkupplung zum Einsatz. Damit die 451 PS wieder sicher zum Stillstand kommen, verbaut der Tuner eine Brembo-Bremsanlage mit Acht-Kolben-Sätteln und 375-Millimeter-Bremsscheiben an der Vorderachse. Sämtliche Umbauten sind ebenso für den VW Scirocco III, Golf VI GTI, Passat und Seat Leon mit 2.0 TSI und 210 PS Leistung zu haben.

... oder doch lieber ein sanftes Chiptuning?
Wem 451 PS zu viel sind, der kann sich stattdessen für ein OBD-Chiptuning entscheiden. Damit sind keine mechanischen Eingriffe nötig. Die Leistung eines Golf VI GTI lässt sich so von 210 auf 260 PS anheben. Ein Golf R der gleichen Modellgeneration wird von 270 auf 310 PS gebracht.

Powerplay aus Bad Düben