Limitiertes Modell für den VW Golf und die beinharten Fans des Sees

Siegburg / Reifnitz (Österreich), 8. Juni 2011 – Der Felgenhersteller Dotz feiert das 30-jährige Jubiläum der Wörtherseetour im österreichischen Reifnitz mit der Felge ,Mugello lake30". Auf dem berühmten Treffen für VW-Modelle und anderen Marken des Volkswagen-Konzerns zierte der Rundling Anfang Juni 2011 alle sechs Generationen des VW Golf. Als Demonstrationsobjekte dienten private Fahrzeuge, deren Halter sich für diesen Zweck vor dem Event bewarben. Eine der Voraussetzungen: Das Auto musste weiß sein.

Sechs Golf-Generationen als Felgen-Models
Die erste Golf-Generation vertrat ein Cabrio, das von Insidern wegen des Bügels über den B-Säulen ,Erbeerkörbchen" genannt wird. Das Fahrzeug wurde mit einer zeitgenössischen Spoilerlippe von Rieger, verbreiterten Kotflügeln und Karosseriekomponenten von Karmann getunt. Als Felgen-Models fungierten darüber hinaus ein Golf II im Rennlook, ein Golf III Cabrio, ein Golf VI mit Gewindefahrwerk und einer auffälligen Motorhaubenverlängerung, ein Golf V GTI mit Leistungssteigerung auf 305 PS sowie ein Golf VI GTI, der durch eine Folienbeklebung und eine Tieferlegung auffiel.

Anzahl der Felgen-Sätze ist limitiert
Die Besonderheit der schwarz lackierten Felge Dotz Mugello lake30 ist die so genannte Custom-Finish-Beklebung. Sie besteht aus einem roten Pinstriping – damit wird das Aufbringen von Zierlinien bezeichnet – und den weiß gezeichneten Umrissen des Wörthersees im Felgenbett. Der einteilige Rundling ist in den Dimensionen 8x17, 8x18 und 8,5x19 Zoll erhältlich. Die Preise beginnen bei 254 Euro pro Felge. Wörthersee-Fans, die noch einen Satz abbekommen wollen, müssen sich sputen: Die Mugello lake30 ist auf 1.000 Sätze limitiert.

Bildergalerie: Wörthersee-Felge