Italienischer Kleinwagen kommt zum Modelljahr 2011 mit überarbeiteten Motoren

Seit 1. September 2009 müssen Neufahrzeuge die Euro-5-Norm erfüllen. Modelle wie der Fiat Panda, die bereits vor dem Beschluss der Regelung auf den Markt kamen, haben eine Schonfrist bis 1. Januar 2011. Der italienische Hersteller setzt die Richtlinie nun für seinen Kleinwagen um und bietet ihn mit dem Modelljahr 2011 nur noch mit Euro-5-Motoren an. Zudem gibt es überarbeitete Ausstattungen.

Drei Triebwerke 2011
Der Fiat Panda 1.2 8V ist mit einem neuen Vierzylinder-Benziner ausgestattet, der 69 PS leistet. Im Fiat Panda 1.3 16V Multijet kommt ein Turbodiesel mit 75 PS zum Einsatz, der serienmäßig mit einem Partikelfilter ausgerüstet ist. Der Fiat Panda 1.4 8V Natural Power kann wahlweise mit Benzin oder Erdgas betrieben werden. Im Benzinbetrieb leistet er 77 PS, mit sauberer verbrennendem Erdgas 69 PS. Das Triebwerk stößt im Erdgasbetrieb 107 Gramm je Kilometer CO2 aus.

Hochwertigere Sitzbezüge
Zusätzlich überarbeitete der Hersteller auch die Ausstattungsinhalte des Panda. So sollen die Sitzbezüge aller Modellvarianten in Zukunft hochwertiger sein. Die Radkappen des Fiat Panda Active wurden neu gestaltet. Weiterhin angeboten werden der Fiat Panda 4x4 Climbing und der Fiat Panda 4x4 Cross mit automatisch zuschaltendem Allradantrieb. Die Preisspanne des Fünftürers reicht von 9.890 Euro (Fiat Panda 1.2 8V Active) bis 18.190 Euro für das Topmodell Fiat Panda 4x4 Cross 1.3 16V Multijet.

Bildergalerie: Panda ab 2011 sauberer