Mercedes-Roadster kann ab 17. Januar 2011 bestellt werden

Mercedes bringt die dritte Generation des SLK auf den Markt. Der völlig neu entwickelte Roadster kommt mit sparsameren Vier- und Sechszylinder-Motoren, die serienmäßig mit Start-Stopp-Funktion ausgestattet sind. Weltpremiere feiert das Panorama-Variodach ,Magic Sky Control" mit eingebautem Aha-Effekt. Zudem bietet der Hersteller zahlreiche Sicherheitsfeatures an.

Mit Kühler im SLS-Look
Der Zweisitzer ist durch eine lange Motorhaube und ein kurzes Heck charakterisiert. Das Passagierabteil ist weit nach hinten versetzt. Die Front trägt das neue Markengesicht des schwäbischen Autobauers. Verschiedene Designeigenschaften sollen überdies an den 190 SL aus den 1950er-Jahren erinnern. Hatte der Vorgänger noch einen Luftwiderstandsbeiwert von 0,32, liegt er bei der Neuauflage bei 0,30.

Sportliches und hochwertiges Interieur
Für den Innenraum versprechen die Stuttgarter ein sportliches und hochwertiges Interieur. Schon in der Basisversion schimmern Mittelkonsole und Zierteile in gebürstetem Aluminium. Optional stehen Holzausführungen in dunkelbraunem Wurzelnuss oder schwarzer Esche zur Wahl. Auf der Instrumententafel sitzt auf Wunsch eine edle Analoguhr. Weitere Ausstattungsdetails sind ein unten abgeflachtes Multifunktions-Sportlenkrad, ein optional erhältliches sonnenreflektierendes Leder, das die Aufheizung der damit bezogenen Oberflächen reduzieren soll, eine Ambientebeleuchtung sowie die vom Vorgänger bekannte Nackenheizung Airscarf.

Magic Sky Control und Airguide
Für den neuen SLK bietet Mercedes zum ersten Mal die Wahl zwischen drei Varianten des elektrisch klappbaren Leichtbau-Variodachs. In der Basisausführung ist es in Wagenfarbe lackiert. Alternativ kann ein Panorama-Variodach mit dunkel getöntem Glas gewählt werden. Weltneuheit ist die dritte Variante: das Panorama-Variodach mit Magic Sky Control. Es lässt sich wahlweise hell oder dunkel schalten. Hell ist es fast völlig durchsichtig und soll auch bei kalter Witterung ein ,Open-Air-Erlebnis" bieten. Im dunklen Zustand soll das Dach Schatten spenden und bei intensiver Sonneneinstrahlung das Aufheizen des Innenraums verhindern. Ein weiteres Ausstattungsdetail ist das Windschottsystem Airguide. Es dient als Alternative zum Steckrahmen-Windschott: Drehbare, durchsichtige Kunststoffscheiben sind schwenkbar an der Rückseite der Überrollbügel angebracht. Fahrer oder Beifahrer können sie zur Fahrzeugmitte schwenken und so turbulente Luftströmungen von hinten bändigen.

SLK 200 BlueEfficiency mit 184 PS
Im neuen SLK versehen zunächst drei Motoren ihren Dienst. Sie sollen bis zu 25 Prozent sparsamer als ihre Vorgänger sein. Serienmäßig in allen Varianten ist ein Start-Stopp-System. Beim SLK 200 BlueEfficiency spricht Mercedes vom sparsamsten Roadster in seinem Segment. Er holt aus 1.796 Kubikzentimeter Hubraum 184 PS. Mit dem weiterentwickelten, optionalen Siebengang-Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus verbraucht er 6,1 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer. Das entspricht 142 Gramm CO2 pro Kilometer. Den Spurt von null auf 100 km/h absolviert der Basis-SLK in 7,0 Sekunden. Als Spitzengeschwindigkeit erreicht er 237 km/h, handgeschaltet 240 km/h.

SLK 250 BlueEfficiency mit 204 PS
Der SLK 250 BlueEfficiency verfügt ebenfalls über 1.796 Kubikzentimeter Hubraum, leistet aber 204 PS. Er ist serienmäßig mit 7G-Tronic-Plus-Automatikgetriebe ausgerüstet und verbraucht 6,2 Liter auf 100 Kilometer. Dies entspricht 144 Gramm CO2 pro Kilometer. Aus dem Stand erreicht er Tempo 100 in 6,6 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 243 km/h.

SLK 350 BlueEfficiency mit 306 PS
Das V6-Triebwerk des SLK 350 BlueEfficiency schöpft aus 3.498 Kubikzentimeter Hubraum 306 PS. Den Standardsprint auf 100 km/h bewältigt er in 5,6 Sekunden. 250 km/h Höchstgeschwindigkeit sind drin. Als Durchschnittsverbrauch gibt Mercedes 7,1 Liter an, was einem Ausstoß von 167 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht. Der neu entwickelte Motor beinhaltet eine Direkteinspritzung der dritten Generation, Piezo-Injektoren sowie eine Multi-Spark-Ignition.

Fahrwerk in drei Ausführungen
Auch für das Fahrwerk stehen drei Ausführungen zur Wahl. Serienmäßig kommt eine konventionelle Stahlfederung zum Einsatz. Daneben bietet Mercedes ein Sportfahrwerk mit härteren Federn und Dämpfern an. Die dritte Option ist ein Fahrdynamik-Paket. Es verfügt über ein elektronisch geregeltes, vollautomatisches Dämpfungssystem. Im Fahrdynamik-Paket enthalten sind eine Direktlenkung und die von Mercedes-Benz entwickelte ,Torque Vectoring Brake". Die Direktlenkung soll gegenüber der Standard-Lenkung das Handling und die Agilität verbessern und den Kraftaufwand beim Parken verringern. Die ,Torque Vectoring Brake" sorgt im Grenzbereich für einen gezielten Bremseingriff am kurveninneren Hinterrad. Dabei soll sich das Fahrzeug ohne Dynamik-Einbußen stabilisieren und sich präzise und beherrschbar in die Kurve lenken lassen.

Sicherheit mit modernen Assistenzsystemen
In der dritten Generation des SLK wird eine Vielzahl moderner Assistenzsysteme den Fahrer unterstützen. Darunter befinden sich serienmäßig die hauseigene Müdigkeitserkennung Attention Assist, das vorausschauende Insassenschutzsystem Pre-Safe sowie die Pre-Safe-Bremse, die den Roadster bei einem drohenden Auffahrunfall autonom verzögert. In der Optionsliste stehen das Intelligent Light System mit fünf Lichtfunktionen (Abbiege-, Landstraßen-, Autobahn-, Kurven- und erweitertes Nebellicht), die sich je nach Fahrsituation einschalten, sowie der Geschwindigkeitslimit-Assistent. Letztere kann ausgeschilderte Tempolimits mithilfe einer Kamera an der Innenseite der Frontscheibe erkennen und zeigt die jeweils erkannte Geschwindigkeitsbegrenzung auf einem Display im Kombiinstrument an.

Preise ab 38.675 Euro und Start-Edition
Der neue SLK kann ab 17. Januar 2011 bestellt werden. Als Preise nennt Mercedes 38.675 Euro für den SLK 200, 44.256 Euro für den SLK 250 und 52.301 Euro für den SLK 350. Zur Einführung des neuen SLK bietet Mercedes das Sondermodell ,Edition 1" mit der Sonderlackierung ,designo gletschergrau magno" an. Zur Ausstattung gehören beispielsweise das Panorama-Variodach, das Fahrdynamik-Paket, ein AMG Styling, zweifarbiges Nappaleder, Airscarf und die Ambiente-Beleuchtung. Die Aufpreise betragen je nach Basismodell zwischen 8.490 und 8.990 Euro.

Bildergalerie: Neuer Mercedes SLK