Neuling wird auf das aktuelle VW-Markendesign getrimmt

Auf manche Facelifts wartet man gefühlte Ewigkeiten. So hat VW sein neues Markengesicht schon 2008 mit dem Scirocco eingeführt, und seitdem bekam Modell nach Modell den ,schmallippigen" Grill und die innen spitz zulaufenden Scheinwerfer. Nur der Tiguan musste warten. Erste Erlkönige wurden bereits Ende 2009 abgelichtet. Nun aber ist es soweit: Das Facelift debütiert auf dem Genfer Autosalon (3. bis 31. März 2011). Der Vorverkauf beginnt am 4. Februar 2011. Er wurde einige Wochen früher gestartet als geplant, da der Vorgänger bis auf wenige Exemplare ausverkauft ist. Die Preise für das Kompakt-SUV auf Golf-Basis beginnen wie bisher bei 24.175 Euro. Grundmodell ist weiterhin der Tiguan 1.4 TSI Trend & Fun mit 122 PS.

In Deutschland SUV-Bestseller
Der Tiguan ist seit 2007 auf dem Markt. Wie so oft war VW auch bei der Einführung des Kompakt-SUVs ein Nachzügler, aber ein erfolgreicher: Aus dem Stand heraus avancierte der Wagen in Deutschland zum SUV-Marktführer. Mit über 38.000 Stück führte das Modell auch 2010 die Verkaufsstatistik an – deutlich vor dem BMW X1 mit rund 27.000 Stück. Der Tiguan gehört auch weltweit zu den gefragtesten VW-Modellen. Die volumenstärksten Märkte sind neben Europa Russland, die USA, China, Brasilien und Australien. In Deutschland betrug der durchschnittliche Marktanteil im Segment der kompakten SUV im Jahr 2010 rund 21 Prozent, europaweit waren es zwölf Prozent. Insgesamt wurden seit Herbst 2007 weltweit 572.000 Tiguan ausgeliefert. Diesen Weg soll der kleine Bruder des Touareg nun im neuen Gewand und mit nochmals verbesserten Technologien erfolgreich fortsetzen. Details teilt VW noch nicht mit.

Tiguan-Facelift