Komplettumbau des bayerischen SUVs steht auf dem Genfer Autosalon 2011

Neben einem getunten Porsche Cayenne stellt Tuner Lumma auf dem Genfer Autosalon vom 3. bis 13. März 2011 auch einen umfassend modifizierten BMW X6 vor. Das bayerische SUV bekam ein sportliches Bodykit, ein stark verändertes Interieur und mehr Leistung. Der Umbau hört auf den Namen CLR X 650.

Komplettumbau CLR X 650
Zum mindestens rund 26.600 teuren CLR-X-650-Umbau gehören eine Frontspoilerstoßstange mit integrierten LED-Tagfahrleuchten, eine modifizierte Heckstoßstange, Radlaufverbreiterungen, Scheinwerferblenden, Seitenschwellerverkleidungen und eine Heckspoilerlippe. Dazu kommen noch mächtige 22-Zoll-Felgen mit Reifen des Formats 295/30 vorne und 335/25 hinten. Ein Endschalldämpfer in X6M-Optik mit vier schwarzen, zehn Zentimeter dicken Endrohren gehört ebenfalls zum Paket. Dem Innenraum spendiert Lumma einen Einstiegsleistenstatz mit dem eigenen Logo, ein Alupedal-Set sowie einenen Fußmattensatz plus Kofferraummatte.

Viele Optionen
Über das Grundpaket des CLR X 650 hinaus sind noch weitere Veränderungen möglich, die auch das in Genf gezeigt Fahrzeug aufweist. Eine ,Sportlook"-Motorhaube aus GFK-Kevlar-Verbundmaterial schlägt mit 3.800 Euro extra zu Buche. Echkarbon-Pendants ersetzen optional die Heckspoilerlippe, die Spiegelkappen, die BMW-Nieren und die Scheinwerferblenden. Ein agileres Fahrverhalten soll ein Sportfedersatz bringen, der mindestens 827 Euro kostet. Gleichzeitig wird der X6 damit um etwa 40 Millimeter tiefergelegt.

Leistungssteigerung für den Diesel
Passend zum schärferen Exterieur legt Lumma beim Motor einige Brikets nacht. Ein Zusatzsteuergerät zum Preis von 890 Euro bringt den Dreiliter-Turbodiesel von 306 auf 340 PS, das Drehmoment steigt von 600 auf 670 Newtonmeter. Ein schnelleres Ansprechverhalten soll ein Gaspedal-Powermodul bringen, das 1.060 Euro kostet.

Edle Lederausstattung
Das auf dem Genfer Autosalon gezeigte Fahrzeug wurde innen umfassend verändert. Vier einzelne Recaro-Sportschalensitze, eine umfangreiche Lederausstattung in Schwarz und Beige mit Ziernähten in der jeweiligen Kontrastfarbe samt Rautenabsteppung prägen das Interieur. Zusätzlich bespannte der Tuner verschiedene Kunststoffabdeckungen mit Alcantara. Für die Innenaumveränderungen sind fast 35.000 Euro fällig. Der Fahrer dreht an einem Volant mit Lederüberzug. Das i-Tüpfelchen sind belederte Interieurleisten in Karbonoptik und farblich abgestimmte Instrumente.

Gallery: Leder und Spoilern