Kompaktes Bayern-Coupé mit brachialen 410 PS und adaptivem KW-Fahrwerk

Das neue BMW 1er M Coupé müsste eigentlich M1 heißen, allerdings trägt es diesen Namen nicht, weil die Bezeichnung M1 für den Supersportwagen der Münchner aus den 1980er Jahren steht. Die Bezeichnung wäre aber nicht falsch: Das Power-Coupé holt saftige 340 PS aus einen Dreiliter-Sechszylinder, das maximale Drehmoment von 450 Newtonmeter liegt zwischen 1.500 und 4.500 Touren an. In 4,9 Sekunden sprintet der kompakte Sportler auf Tempo 100. Das Auto kostet 50.500 Euro.

MR Car Design tunt Motor
Die Firma Advanced Performance Parts (APP) Europe im bayerischen Igling hat sich den Super-Bayern vorgenommen und ihn in den ultra-starken ,1M" verwandelt. Für die verabreichte Leistungssteigerung auf 410 PS zeichnet MR Car Design aus Erftstadt verantwortlich. Ein größerer Ladeluftkühler, Silikonschläuche sowie eine angepasste Software machen es möglich.

Leichte Titan-Auspuffanlage
Maßgeblichen Anteil am PS-Plus hat auch eine Lightweight-Titan-Auspuffanlage mit neuer Downpipe, Metallkatalysatoren und größerem Durchmesser. Die Anlage wiegt nur die Hälfte vom Serienpendant. Der Dampfhammer-BMW ist mit einer gewichtsoptimierten Keramik-Bremsanlage mit Sechskolben-Sätteln an der Vorderachse und Vierkolben-Sätteln an der Hinterachse ausgestattet.

Adaptives Fahrwerk von KW
ATS-Superlight-Felgen mit P-Zero-Bereifung von Pirelli stellen den Kontakt zum Boden her, ein adaptives DDC-Fahrwerk mit iPhone/iPod-touch App-Dämpfereinstellung von KW lässt sich je nach Wunsch in der Härte verstellen. Das Design des Innenraumes bietet leichte, mit Alcantara bezogene BMW-Performance-Sitze sowie ein BMW-Performance Display-Lenkrad. Der Umbau zum 1M kostet 14.000 Euro, die Bremsanlage ist zusätzlich für 20.000 Euro zu haben.

Gallery: Der lässts richtig krachen