Die Neuauflage der US-Legende startet 2013

Seit 1953 ist die Corvette neben dem Ford Mustang der Inbegriff des amerikanischen Sportwagens. Pünktlich zum 60. Geburtstag beschenkt sich Chevrolet selbst und bringt die siebte Corvette-Generation heraus. Einen ersten Ausblick gibt jetzt schon ein Erlkönig.

Prinzipientreu
Trotz üppiger Tarnung ist klar zu erkennen, dass die Corvette-Designer den Grundprinzipien des Sportwagens treu bleiben. Auch die Neuauflage setzt auf eine lange Motorhaube, eine weit nach hinten versetzte Fahrerkabine und ein Abrissheck mit vier runden Rückleuchten. Ausgeprägte Kotflügel vorne weisen indes auf die Studie C7 Stingray Concept hin, die 2009 vorgestellt wurde.

Motor vorne, Antrieb hinten
Technisch bleibt es bei der neuen Corvette beim Hinterradantrieb mit vorn montiertem Motor. Dabei handelt es sich bei der Basisversion um einen V8 mit 5,5 Liter Hubraum und 470 PS, wie er bereits in der Corvette C6.R GT2 zum Einsatz kommt. Gekoppelt wird das Aggregat an ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen. Offiziell präsentiert wird die Corvette Nummer sieben frühestens Anfang 2013 auf der Autoshow in Detroit, der Verkauf startet gegen Ende des selben Jahres.

Erwischt: Corvette C7