VW Polo BlueGT auf dem Genfer Autosalon

Zu den Highlights von VW auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März 2012) zählt neben dem Golf GTI Cabrio, dem Cross Coupé mit Diesel-Plug-in-Hybridantrieb und den diversen Up-Varianten auch der Polo BlueGT. Der Name deutet bereits darauf hin: Das Auto soll sowohl umweltfreundlich (Blue wie Bluemotion) als auch sportlich (GT wie Grand Tourisme) sein.

4,7 Liter Benzin auf 100 Kilometer
Der Polo BlueGT ist der erste Volkswagen mit Zylinderabschaltung, die bei VW den Namen Active Cylinder Management Technology (ACT) trägt. Das System wird hier bei einer neuen Version des 1.4 TSI verwendet, nicht zu verwechseln mit dem seit Jahren eingeführten VW-Motor gleichen Namens und gleicher Leistung: 140 PS. Im Audi A1 kommt der gleiche Motor im Sommer 2012 auf den Markt. Der Verbrauch ist in beiden Modellen der gleiche: 4,7 Liter auf 100 Kilometer, mit dem optionalen Siebengang-DSG nochmal 0,2 Liter weniger. Diese Werte sind Rekord: Die bisher sparsamsten Kleinwagen mit Benziner – Seat Ibiza SC 1.2 TSI und gleichauf Skoda Fabia 1.2 TSI – brauchen 5,1 Liter. Trotz seiner Sparsamkeit beschleunigt der 210 km/h schnelle Polo BlueGT in nur 7,9 Sekunden auf 100 km/h. Der neue VW schließt die Lücke zwischen dem Polo 1.2 TSI mit 105 PS und dem Polo GTI mit 180 PS.

Neue Motorengeneration
Der 1.4 TSI des Polo BlueGT ist das Topaggregat der komplett neu entwickelten Ottomotoren-Baureihe EA211. Durch die Stilllegung des zweiten und dritten Zylinders unter niedriger bis mittlerer Last sinkt der Verbrauch um etwa 0,4 Liter je 100 Kilometer. Bei konstanter Fahrt mit 50 km/h im dritten oder vierten Gang lässt sich sogar ein ganzer Liter auf 100 Kilometer einsparen, so VW.

So funktioniert ACT
Aktiv wird das ACT-System zwischen 1.250 und 4.000 U/min sowie bei Drehmomenten zwischen 25 und etwa 100 Newtonmeter. Dieser Bereich deckt fast 70 Prozent des EU-Fahrzyklus ab. Alle mechanischen Umschaltvorgänge dauern nur einige Millisekunden und sind nicht spürbar, so VW. Bei ungleichmäßiger Gaspedalbetätigung, etwa bei sportlicher Gangart auf der Landstraße, unterbleibt die Abschaltung. Bei allen EA211-Motoren ist die Einlassnockenwelle über einen Bereich von 50 Grad Kurbelwellenwinkel verstellbar. Beim 1.4 TSI des Polo BlueGT kommt noch ein Auslass-Nockenwellensteller hinzu. Er sorgt für die gewünschte Spreizung der Steuerzeiten und ermöglicht so ein spontaneres Ansprechen aus niedrigen Drehzahlen.

Spezielle Optik außen und innen
Neben den technischen Besonderheiten besitzt der Polo BlueGT auch eine spezielle Optik. Dazu gehören neue 17-Zoll-Alufelgen, ein blaues GT-Logo an Grill und Heck und eine neue Auspuffblende. Vom Polo GTI wurden der Heckspoiler, die Stoßfänger und der Diffusor übernommen. Darüber hinaus gibt es Kühler- und Lüftungsgitter sowie Außenspiegel in Schwarz. Positiv auf die Aerodynamik wirken sich die Tieferlegung um anderthalb Zentimeter und eine spezielle Unterbodenverkleidung aus. Die Ausstattung wird durch einen Tempomaten, Instrumente im GTI-Stil, einen schwarzen Dachhimmel, ein Lederlenkrad mit BlueGT-Emblem und Sportsitze vorn veredelt. Auf den Markt kommt der Neue bereits im Juli 2012. Der Preis wurde noch nicht mitgeteilt.

Neuer VW Polo BlueGT