BMW zeigt in Brasilien ein buntes Stunt-Bike

Es ist bunt, wendig und laut. Die Rede ist vom BMW Concept Stunt G 310, einer Stunt-Maschine von BMW Motorrad, die in Brasilien vorgestellt wird. Das Bike, an dessen Entwicklung auch der vierfache Stuntriding-Weltmeister Chris Pfeiffer beteiligt ist, wird auf der Salao Duas Rodas in Sao Paulo präsentiert – der größten Zweiradmesse Südamerikas (7. bis 12. Oktober 2015).

Einzylindermotor und senkrechter Auspuff
Basis des Stunt-Motorrads ist eine Einzylinder-Studie mit sehr kompaktem Motor. Die Besonderheit liegt dabei in dem nach hinten geneigten Zylinder und dem um 180 Grad gedrehten Zylinderkopf. Der Ansaugtrakt wurde nach vorne verlagert, der Endschalldämpfer kann aber dank einer nach hinten gerichteten Abgasführung senkrecht stehend unter der Sitzbank angebracht werden. Dort ist er geschützt und schränkt den Stuntfahrer nicht ein.

Viele Stunt-Modifikationen
In der Seitenansicht dominieren die stark dreidimensionalen Flächen die Optik des G 310. Die breite Schulterpartie wird von der Frontmaske noch weiter verstärkt. Um das Motorrad Stunt-fähig zu machen, wurden einige Modifikationen verbaut: Ein feststellbares Gas und eine leichte Übersetzungsänderung an der Hinterachse gehören zu den antriebsseitigen Veränderungen. Eine bewusst überdimensionierte Hinterachs-Bremse wird mit einer weiteren, noch größeren Bremse kombiniert, die mit dem linken Mittelfinger bedient werden kann. Fußrasten an der Vorderachse und im Bereich der Sitzbank sorgen für genügend Möglichkeiten für den Fahrer, sich abzustützen. Der Motor ist durch rot lackierte Sturzbügel geschützt. Unter der Rückbank steckt das sogenannte ,Stunt-Heck". Dabei handelt es sich um ein aus vollem Aluminium gefrästes Gestell, das ebenfalls eine Gelegenheit zum Abstützen für den Piloten darstellt.

Bunte Farbkombination
Farblich hat sich BMW Motorrad etwas Besonderes einfallen lassen und kombiniert die klassischen BMW-Motorsport-Farben weiß, rot und blau mit den Nationalfarben Brasiliens, die auf dem Bike als Neon-Töne daherkommen. Der Antriebsstrang ist schwarz lackiert, um den Tiefpunkt zumindest optisch weiter nach unten zu setzen.

Lesen Sie auch:

Stunt-Motorrad mit Samba im Blut