Die krasse Lotus C-01 sorgt für Aufsehen

Wie aus einer fernen Zukunft wirkt dieses Motorrad: die Lotus C-01. Bauen die Briten jetzt etwa auch Fahrmaschinen auf zwei Rädern? Nicht ganz. Hinter dem Bike der besonderen Art steckt die Motorsportfirma Kodewa aus dem bayerischen Greding. Sie hat vom Sportwagenbauer Lotus die Lizenz erhalten, ein Motorrad mit dem berühmten Markennamen zu versehen.

Fern jeder Konvention
Und was für eines: Tief duckt sich die Lotus C-01 über den Asphalt, der Sitz liegt in 71 Zentimeter Höhe. Besonders markant ist der Block, der den Tank und den Motor integriert. Auf der so entstandenen Fläche erinnert Kodewa mit diversen Lackierungen an das Aussehen früherer Formel-Fahrzeuge von Lotus. Allerdings sind auch alle Wünsche von Kunden machbar. Ja, Sie haben richtig gehört, die C-01 soll gebaut werden. Geplant sind aber nur 100 Exemplare. Das Design der C-01 stammt von Daniel Simon, der mit seinen ,Lightcycles" im Film ,Tron: Legacy" ein ähnliches Gefährt vorwegnahm.

Ordentlich Kraft
Unter der futuristischen Hülle der C-1 befindet sich ein Zweizylinder-Viertakter mit 1,2 Liter Hubraum und gut 200 PS Leistung. Der Motor ist wassergekühlt, sechs Gänge können geschaltet werden. Für den Rahmen der C-01 werden hochfeste Stähle, Titan und Carbon eingesetzt. Optisch erinnert das Lotus-Zweirad an die berühmten ,Cafe Racer" der 1960er-Jahre. Zum Preis der C-01 macht Kodewa noch keine Angaben.

Motorrad von morgen