Audi zeigt große Kombi-Studie Prologue Avant auf dem Genfer Autosalon 2015

Das sind die ersten offiziellen Skizzen des Audi Prologue Avant, der auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März 2015) als Studie gezeigt wird. Das Konzept folgt auf den Audi Prologue, der selbst erst im November 2014 auf der Los Angeles Auto Show debütierte und die Designrichtung für künftige A6, A7 und A8 vorgeben sollte. Es ist also davon auszugehen, dass der Prologue Avant dasselbe für die Ingolstädter Kombi-Zukunft im Sinn hat.

Fahrleistungen deutlich verbessert
Die ersten Skizzen zeigen einen extrem flachen, gestreckten und aggressiven Entwurf, dessen Form mehr an einen Sportback als an einen Kombi erinnert. An der Front fallen ein großer Hexagonal-Grill und gewaltige Lufteinlässe auf. Am Heck sehen wir in die Schürze integrierte Auspuffrohre und einen kleinen Dachspoiler. Audis neuer Designchef Marc Lichte sagte bereits, dass ,jedes Element" des Prologue-Designs in künftigen Serienfahrzeugen Verwendung finden wird. Das erste Modell mit dem neuen Design wird der nächste Audi A8 sein, der 2016 auf den Markt kommt. Gerüchten zufolge weist der Prologue auch auf ein neues Topmodell – möglicherweise einen A9 – hin. Der Prologue Avant könnte deshalb auch als Vorbote eines A9 Avant gesehen werden, der in Konkurrenz zum Mercedes CLS Shooting Brake treten könnte.

Verbrauch sinkt um zehn Prozent
Wir gehen davon aus, dass sich der Prologue Avant in seinen Dimensionen nicht erheblich vom ursprünglichen Concept Car Prologue unterscheiden wird. Dieses ist 5,10 Meter lang und steht auf 22-Zoll-Felgen. Angetrieben wird der Allradler von einem 4,0-Liter-V8 mit 605 PS und bis zu 750 Newtonmeter. Im Prologue Avant muss man jedoch auf V8-Sound verzichten. Das Konzept wird von einem V6-Diesel-Hybrid mit etwa 400 PS befeuert. Innen gibt vor allem der Fond Neues preis. So dürfen sich auch die Hinterbänkler über Touchscreens und O-LED-Displays freuen, die es im Prologue-Coupé nur vorne gab.

Lesen Sie auch:

Pro und Kombi