Wiener Life Ball 2014: David LaChapelle gestaltet Audi S1 Sportback

Die BMW-Tochter Mini und der Wiener Life Ball, Europas größte Benefizveranstaltung zugunsten von Menschen mit HIV oder AIDS, gehörten jahrelang so selbstverständlich zusammen, wie das Wiener Schnitzel und die Zitrone. Seit 2001 wurden mehr als ein Dutzend Minis von namhaften Künstlern, Modeschöpfern und anderen Prominenten gestaltet. Die Autos wurden zugunsten der AIDS-Hilfe versteigert. 2013 brachte ein von Modegestalter Roberto Cavalli verschönerter Mini Paceman die Rekordsumme von 150.000 Euro ein. Zu den weiteren klangvollen Namen aus der Life-Ball-Historie gehören unter anderem die Sängerin Kate Perry, die Macher der Modelabel ,Agent Provocateur" und ,Diesel", der Fotograf Mario Testino sowie die Mode-Zarinnen Donatella Versace und Angela Missoni.

Audi als Hauptsponsor
2014 muss der Life Ball ohne Mini auskommen. Das Unternehmen will sein soziales Engagement in Zukunft in andere Bereiche verlagern, so eine Sprecherin. In diesem Jahr ist Audi Österreich einer der Hauptsponsoren des Events und stellt nicht nur 60 A8 als VIP-Shuttle zur Verfügung, sondern legt auch eine spezielle Sonderserie des A1 auf. Von der ,Life Ball Red Ribbon Edition" wird es nur 200 Fahrzeuge geben, die in unserem Nachbarland für 21.990 Euro verkauft werden. 200 Euro pro Auto will Audi der AIDS-Hilfe spenden.

Audi S1 Sportback wird versteigert
Doch natürlich wurde auch wieder das traditionelle mobile Kunstobjekt aufgelegt, in diesem Jahr ein Audi S1 Sportback. Den 231-PS-Bolide hat David LaChapelle, ein surrealistischen Foto-Künstler, zum wahren Blickfänger umgestaltet. Zum Auto und zur Aktion selbst wird es erst nach der offiziellen Enthüllung und Versteigerung am 31. Mai 2014 mehr Informationen und weitere Fotos geben. Ein erstes Bild zeigt aber schon, dass dieser Audi eindeutig zu schade ist, um ihn den Kratz-Gefahren des täglichen Straßenverkehrs auszusetzen.

Bildergalerie: Mini gibt den Ball an Audi ab