Tuningwerk GmbH: 444 PS fürs neue BMW 2er Coupé

Man möchte meinen, dass die Jungs bei BMW schon genügend Power in das neue M235i Coupé gepackt haben. 326 PS in einem 4,45-Meter-Auto – das reicht doch, um am Samstagmorgen heiße Semmeln vom Bäcker heimzubringen, oder? Und ein Kompakt-BMW, der in der Automatikversion eine Sprintzeit von 4,8 Sekunden auf Tempo 100 hinlegt, ist ein mehr als strammer Bursche. Den Machern der Tuningwerk GmbH im bayerischen Puchheim ist der Serien-M235i aber wohl immer noch zu schwach auf der Brust. Also haben sich die Tuningwerker den bulligen Bayern vorgenommen, ihm die Muskeln gestählt und das Ergebnis ,M235i RS" genannt.

Breitbau und fetter Flügel
Dass dieser Zweier frisch vom Veredler kommt, ist nicht zu übersehen. Vorn und hinten wurden die Schürzen neu geformt und sehen nun viel martialischer aus. Fette Kotflügel- und Schwelleraufsätze lassen den bulligen Boliden mächtig in die Breite wachsen. Und auf dem Heckdeckel thront ein Theken-Flügel, der jedem Wirt die Tränen des Neides in die Augen treiben dürfte. In den Radhäusern drehen sich 18-Zöller. An der Vorderachse sind sie mit 235er- und hinten mit 265er-Gummis bezogen. Hinter den Speichen lugen die Sättel der neuen Bremsanlage hervor. Sie nehmen 350er-Stahlscheiben in die Zange. Zudem werden Stahlflex-Leitungen montiert und das ABS-Steuergerät neu abgestimmt.

Modifiziertes Kühlsystem
Am Straßenrenner passiert noch einiges mehr: So wird das Kühlsystem umfassend modifiziert, unter anderem bremsen ein zusätzlicher Kühlmittelkühler sowie ein 850-Watt-Lüfter die Hitzeentwicklung. Das Öl rotiert nun durch eine Alu-Wanne, außerdem wurden andere Zündkerzen einsetzt. Ein Edelstahl-Endschalldämpfer mit Klappensteuerung soll den RS schon von Weitem mit tiefem Bass ankündigen.

15,4 Sekunden auf Tempo 200
Nach der Kur liefert der Dreiliter-Sechszylinder des BMW stolze 444 PS, die per Sechsgang-Handschaltung auf die Hinterachse geschickt werden. Gewaltige 600 Newtonmeter Drehmoment prasseln maximal auf die Kurbelwelle, das sind immerhin 150 Newtonmeter mehr, als beim ebenfalls nicht schwachen Serienmodell. Die Dynamikwerte lassen das Wasser im Munde zusammenlaufen: Laut Tuner braucht der knackige Bayer nur 4,3 Sekunden in den dreistelligen Tachobereich und 15,4 Sekunden bis zum 200er-Strich.

Ab 65.000 Euro
Fahrer und Beifahrer werden von leichten Recaro-Schalen gehalten. Die Sessel sind auf speziellen Schienen montiert, die das Gesamtgewicht des Autos weiter drücken sollen. Laut Veredler bringt der RS 1.490 Kilogramm auf die Waage, das sind immerhin 40 Kilo weniger, als ein vergleichbarer Serien-M235i wiegt. Optional kann übrigens auch ein geänderter Turbolader installiert werden. Für den Renneinsatz sind zusätzliche Karosserieversteifungen und Zusatzstreben ebenso bestellbar wie Sechspunktgurte und ein Überrollkäfig. Der von der Tuningwerk GmbH scharf gemachte Münchner ist ab 65.000 Euro zu haben. Das ist ein sportlicher Preis, denn mit 43.750 Euro ist schon das Serienmodell nicht gerade ein Schnäppchen.

Krasses Tuning-Werk