AvD-Oldtimer-Grand-Prix: Porsche zeigt den 911 Targa 4S Exclusive Design Edition

DEN Porsche-Kunden gibt es nicht: Für die einen ist ein Porsche überhaupt als Besitz erstrebenswert, die anderen haben in Zuffenhausen quasi eine Dauerkarte und suchen das Besondere. Für solche Kunden zeigt Porsche nun im Rahmen des Oldtimer-Grand-Prix (12. bis 14. August 2016) einen besonderen 911 Targa 4S. So heißt er auch: Exclusive Design Edition.

Blau wie ein Vulkan
Porsche-Fans wissen natürlich, dass ,Exclusive Design" jene Abteilung ist, die fast jeden Kundenwunsch erfüllt. Was hat man beim nur begrenzte Zeit lieferbaren 911 Targa 4S Exclusive Design Edition gemacht? Am sichtbarsten ist natürlich die besondere Lackierung: ,Aetnablau (uni)" war 1960 und 1961 als Serienfarbe beim 356 B im Programm. Viele Details der Karosserie wie der Frontspoiler oder der Targa-Schriftzug am Bügel sind in Wagenfarbe lackiert, ebenso die Schriftzüge am Heck. Einen Kontrast bieten die schwarz eingefassten LED-Scheinwerfer. In Weißgoldmetallic glänzen der Targa-Bügel, die 20-Zoll-Räder im RS-Spyder-Design und der seitliche Porsche-Schriftzug.

Leder in jeder Ecke
Innen geht es beim 420 PS starken 911 Targa 4S mit Einstiegsleisten aus schwarz eloxiertem Edelstahl weiter. Die erste Zeile ,911 Targa 4S" ist blau beleuchtet, die zweite Zeile ,Exclusive Design Edition" geätzt. In ,Graphitblau" ist die Lederausstattung gehalten, sie bietet adaptive Sportsitze mit 18-Wege-Verstellung. Auf den Kopfstützen prangt das Porsche-Wappen, auf dem Deckel des Ablagefachs in der Mittelkonsole eine 911-Targa-Silhouette. Fast alles ist mit Leder ausgekleidet, die Ziernähte der Sitze, die Lamellen der Luftdüsen und die Einfassung der Fußmatten tragen den Farbton ,Provenceblau". Wie viele Euro man zum Händler tragen muss? Dazu hat sich Porsche noch nicht geäußert.

Lesen Sie auch:

Gallery: Blauer Bügel-Elfer