Seat erweitert das Ateca-Angebot um den X-Perience

Neu ist die Erkenntnis nicht: Bei SUVs von ,Geländewagen" zu sprechen, wäre eine maßlose Übertreibung. Seat gesteht beispielsweise ein, dass die Besitzer eines neuen Ateca zu 95 Prozent auf Asphalt unterwegs sind. Doch jetzt wollen die Spanier den Fahranteil im Gelände auf 25 Prozent erhöhen. Möglich machen soll es der neue Ateca X-Perience, der auf dem Pariser Autosalon (1. bis 16. Oktober 2016) debütiert.

Wilde Optik, wildes Leder
Bereits äußerlich gibt sich der Offroad-Ateca recht martialisch: Zu der olivgrünen Lackierung gesellen sich eine verchromte Dachreling, ein Dachspoiler sowie eine Diffusor-Optik an Front und Heck. Ebenfalls ab Werk mit dabei: 18-Zoll-Felgen, schwarze Radlaufblenden, Trittbretter und mehr Bodenfreiheit. Innen erblickt der X-Perience-Besitzer grüne und braune Töne, garniert mit orangefarbenen Akzenten. Fahrer und Beifahrer nehmen auf wildlederbezogenen Sportsitzen Platz. Garniert wird der Auftritt von diversen Plaketten und Logos.

Kräftiger Diesel
Feldwege und Pfade jeder Art sollen für den Ateca X-Perience kein Hindernis mehr darstellen, sagt Seat. Damit das klappt, arbeitet unter der Haube ein 190 PS starker Diesel mit 400 Newtonmeter maximalen Drehmoment. Verbunden ist er mit einem 7-Gang-DSG. Serienmäßig wird der Selbstzünder mit einem Haldex-Allradsystem ausgeliefert. Dieses gibt es zwar auch für den ,normalen" Ateca, im X-Perience kommen aber zwei zusätzliche Fahrprofile für Schnee und Offroad sowie eine Bergabfahrhilfe hinzu. Zum Preis äußert sich Seat noch nicht, einen Anhaltspunkt bietet aber der konventionelle Ateca mit 190-PS-Diesel, DSG und Allrad. Er kostet 35.580 Euro, sodass der X-Perience bei rund 38.000 Euro landen dürfte.

Lesen Sie auch:

Gallery: SUV auf dem Offroad-Trip