Jetzt gibt es die Preise für den gelifteten Kleinstwagen

Lange musste man darauf warten, jetzt hat VW die Preise für den gelifteten Up bekanntgegeben. Ab Sommer 2016 bekommt der Cityflitzer neu gestaltete Stoßfänger, Blinker in den Außenspiegeln, sowie LED-Technik im Tagfahrlicht und den Rückleuchten. Auch ein neuer Motor ist dann im Programm.

Teure Turbo-Power im VW Up
Neben den bekannten Saugbenziner mit drei Zylindern und 60 respektive 75 PS rückt ein Turbo-Dreizylinder mit 90 PS ins Programm. Damit beschleunigt der auf 3,60 Meter gewachsene Up (eine Folge der neuen Stoßfänger) in nur 9,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht bis zu 185 km/h. Der 1.0 TSI ist ab der mittleren Ausstattung ,Move Up" erhältlich und beginnt bei 12.350 Euro mit drei Türen. Weil VW künftig für den Up auch Extras wie ein Multifunktionslenkrad, eine Klimaautomatik und eine Rückfahrkamera anbietet, kann der Preis auch mühelos über 16.000 Euro klettern. Zum Vergleich: Ein Hyundai i10 mit schlapperem 87-PS-Benziner und Vollausstattung liegt bei 14.850 Euro.

Günstigere Basis
Am anderen Ende der Up-Skala rangiert das Basismodell für 9.850 Euro. Der sogenannte ,Take Up" ist nur mit 60 PS bestellbar, aber 125 Euro günstiger als der Vorgänger, obwohl eine Zentralverriegelung mit Funk und LED-Tagfahrlicht jetzt serienmäßig sind. In Kürze wird das Up-Angebot um den elektrischen e-Up und den 68 PS starken Eco-Up mit Erdgasantrieb erweitert. Der Gas-VW steht mit mindestens 12.950 Euro in der Preisliste. Zum Bestellstart bietet VW darüber hinaus das Up-Sondermodell ,Beats" an. Es verfügt serienmäßig über ein Soundsystem mit 300 Watt, welches von der Firma BeatsAudio abgemischt wurde. Der Preis: 13.150 Euro mit 60 PS.

Lesen Sie auch:

Gallery: Teurer Turbo-Spaß?