Bentley Continental Supersports mit extremer Leistung

Mit beeindruckenden 635 PS aus einem riesigen V12 war der Bentley Continental GT Speed bisher das Potenteste, was jemals die Werkshallen im englischen Crewe verließ. Nun setzen die Briten allerdings noch einen drauf und bringen den Continental Supersports – mit legendärem Namen und mehr als 700 PS.

710 PS und 1.017 Newtonmeter
Der Continental GT Supersports setzt auf den gleichen V12-Motor, der bisher das Topmodell GT Speed befeuerte. Um sich den traditionsbehafteten ,Supersports"-Beinamen zu verdienen, der erstmals in den 1920er-Jahren einen Bentley-Rennwagen zierte, mussten die Ingenieure allerdings noch ein paar Extra-PS aus dem großen Engländer herauskitzeln. Nun stehen im Datenblatt sehr eindrucksvolle 710 PS und 1.017 Newtonmeter Drehmoment. Erreicht wurde die Zusatz-Power durch neue Turbolader und ein überarbeitetes Ladeluft-System. Auch die Kurbelwelle wurde für die gestiegene Leistung verstärkt. Aus dem Stand geht es nun in 3,5 Sekunden auf Tempo 100. Schluss ist erst bei 336 km/h. Dank dieser Werte zementiert der Continental GT seinen Spitzenplatz im Rennen um den schnellsten Luxus-Viersitzer.

Fahrwerk, Felgen und Auspuff
Um die neu gewonnene Leistung auch auf die Straße bringen zu können, verbaut Bentley die Allrad-Torque-Vectoring-Technik, die schon im Continental GT3-R zum Einsatz kam. Carbon-Keramik-Bremsscheiben und eine verbesserte Bremskühlung sorgen für eine adäquate Negativ-Beschleunigung. Die Bremsanlage sitzt hinter neuen 21-Zoll-Schmiederädern, die im Vergleich zu den vorigen Bentley-Felgen satte 20 Kilogramm an ungefederten Massen einsparen. Weitere fünf Kilo lassen sich mit der optionalen Titan-Abgasanlage abtrainieren. Die Aufhängung des GT Supersports wurde gestrafft und lässt den Briten dichter über dem Asphalt kauern, ohne den typischen Bentley-Komfort zu gefährden.

Überarbeitetes Exterieur
Auch optisch hebt sich der neue GT Supersports von seinen schwächeren Brüdern ab. Neue Stoßstangen an Front und Heck mit Splitter und Diffusor sorgen für einen aggressiven Look. Die Lufteinlässe in der Motorhaube sind aus Carbon, die Auspuffblenden in glänzendem Schwarz lackiert. Getönte Scheinwerfer und Rücklichter bilden zusammen mit schwarzen Details am Kühlergrill, den Stoßstangen und den Fensterrahmen einen einheitlichen dunklen Look. Wer Wert auf noch mehr Aerodynamik legt, kann sich für das Paket aus feststehendem Heckspoiler und größerem Frontsplitter entscheiden.

Neues im Innenraum
Bentley-typisch kommt auch dem Innenraum einige Aufmerksamkeit zuteil. Das Interieur kann künftig mit drei Farbtönen gleichzeitig versehen werden. Sitze und Türverkleidungen aus Alcantara kommen in einem neuen Rautendesign daher. Die Palette aus zehn verschiedenen Holzfurnier-Sorten wird um eine Variante in Carbon-Optik ergänzt. Supersports-Embleme und Stickereien runden das Bild ab.

Preise und Markstart
Der Bentley Continental GT Supersports wird sowohl als Coupé als auch als offene Cabrio-Version angeboten. Preise oder ein Datum zur Markteinführung geben die Briten noch nicht an. Der bisherige Spitzenreiter GT Speed startete bei rund 212.000 Euro. Für den neuen Supersports dürften wahrscheinlich einige tausend Euro mehr fällig werden.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Der stärkste Bentley aller Zeiten