BMW M4 mit Extrem-Breitbau und TÜV-Segen

Sie sind keine Weltneuheit – die extremen Breitbau-Kits von Liberty Walk, Rocket Bunny oder Rauh Welt Begriff – aber in Deutschland sieht man die auffälligen Widebody-Fahrzeuge bisher doch eher selten. Grund dafür dürfte die Lieblingsbehörde aller Autofahrer sein: der TÜV. Nun haben allerdings zwei Firmen aus Bergheim einen BMW M4 mit einem solchen Bodykit versehen und dem ganzen den wichtigen Behörden-Segen verpasst.

Liberty-Walk-Kit
Als Basis für das feuerrote Spielmobil dient ein BMW M4 mit 431 PS und 550 Newtonmeter Drehmoment. Dem bayrischen Sportler verhalfen JM Cardesign und der Lackierbetrieb Mau mit Hilfe eines Liberty-Walk-Kits zu einem wirklich extremen Auftritt. Im Mittelpunkt des Umbaus stehen die aufgenieteten Kotflügelverbreiterungen sowie das Spoilerschwert an der Front und die Seitenschwelleraufsätze. Die Kotflügel wuchsen derart in die Breite, dass auf der Hinterachse nun 325er-Reifen montiert sind. Ebenfalls am Heck wurden ein Hamann-Flügel sowie eine Akrapovic-Abgasanlage samt Carbon-Diffusor installiert.

Schmiedefelgen sind Einzelstücke
Ein besonderer Hingucker sind die speziell für den Breitbau-M4 angefertigten Schmiedefelgen. Die Einzelstücke wurden farblich zweigeteilt: Die Sterne leuchten im Karosserie-Rot des M4 und die breiten Betten sind in ein mattes Schwarz gehüllt. Durch die genau auf den Breitbau abgestimmten 20-Zöller sind keine Spurverbreiterungen nötig gewesen, die Felgen schließen perfekt mit den Radhäusern ab. Ein KW-Gewindefahrwerk mit Nordschleifen-Setup sorgt für eine noch sportlichere Straßenlage des Liberty-Walk-M4. Nicht selbstverständlich und daher ausdrücklich zu erwähnen ist, dass der auffällige Umbau zu 100 Prozent in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden konnte und so völlig legal auf deutschen Straßen fahrbar ist. Hut ab!

Lesen Sie auch:

Knallrot und breitschultrig