Um diese Oldies kümmern sich die Deutschen am liebsten

Wenn ein Kraftfahrzeug mindestens 30 Jahre alt ist, kann dafür ein so genanntes H-Kennzeichen beantragt werden. ,H" steht für ,historisch", umgangssprachlich werden die betreffenden Autos, Lkw, Zugmaschinen oder Motorräder schlicht Oldtimer genannt. Ihr Anteil an den zugelassenen Fahrzeugen steigt. Immer mehr Halter kümmern sich seit Einführung des H-Kennzeichens im Juli 1997 um VW Käfer, Alfa Spider und andere historische Gefährte. 2011 trugen 231.064 Autos den H-Zusatz, 22.745 mehr als 2010. Deutsche Klassiker liegen mit einem Anteil von 65,2 Prozent weit vor Oldies aus Großbritannien (13,1 Prozent), den USA (7,9 Prozent), Italien (6,5 Prozent), Frankreich (3,5 Prozent) und Schweden (1,9 Prozent). Die verbleibenden 1,9 Prozent beinhalten alle restlichen Herkunftsländer. Daimler, Volkswagen, Opel, Ford, Porsche, BMW, General Motors, Alfa Romeo, Fiat und Triumph sind am häufigsten anzutreffen. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) und das Kraftfahrtbundesamt (KBA) registrieren natürlich auch akribisch, wie zahlreich welches alte Modell am Verkehrsaufkommen beteiligt ist. Auf den folgenden Bildern haben wir die 15 beliebtesten Klassiker der Deutschen für Sie zusammengetragen.