Enttäuschend! Er kann nicht fliegen und im Innenraum wird Blei nicht zu Gold

Okay, vielleicht sind die Erwartungen etwas zu hoch. Aber zu meiner Verteidigung: Porsche hat sie selbst geschürt! Elektrisch, viertürig und stärker als ein Porsche 911 GT2 RS. Der Porsche Taycan ist womöglich das beste Elektroauto der Welt! Oder? Genau das frage ich mich im Video. Passt die Kombination aus Porsche und Elektroauto, oder ist der Hype vielleicht übertrieben?

Dank 800-Volt-Technik lädt er mit bis zu 270 kW und braucht nur 22,5 Minuten von fünf bis 80 Prozent Ladung. Unter Idealbedingungen versteht sich. Die Zahlen sind definitiv beeindruckend: null auf 100 km/h in 2,8 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit: 260 km/h. Auf dem Papier hat der Taycan Turbo S eine Reichweite von bis zu 412 Kilometern!

Er kann mit bis zu 265 Kilowatt rekuperieren. Das ist laut Porsche die größte Rekuperationsleistung im Wettbewerb. 90 Prozent der Bremsleistung werden im Alltag rekuperativ bewältigt, nur für die restlichen zehn Prozent sind die Scheiben zuständig. So soll man selbst nach einer Bergabfahrt die Bremsscheiben anfassen können, ohne sich zu verbrennen. 

Porsche bietet im Taycan bewusst kein On-Pedal-Feeling wie im BMW i3. Die Begründung: Das Bremsgefühl ist nicht immer das gleiche. So würde zum Beispiel eine kalte, volle Batterie dazu führen, dass das Auto nur schwach rekuperiert und dann auch nur schwach bremst. Wenn Sie mehr über die Technik des Taycan erfahren möchten, klicken Sie etwas weiter oben auf den Link zum ausführlichen Technik-Artikel. Viel Spaß beim Video!