In der Geschichte von Aston Martin wurde immer wieder V12-Power mit einer dachlosen Karosserie verbunden. Das Fahrzeug, das Sie hier sehen, stellt jedoch etwas Neues dar. Es handelt sich um einen Vantage Roadster. Und zum ersten Mal können Sie ihn mit dem verstärkten Zwölfender bekommen. Begrüßen Sie also den Aston Martin V12 Vantage Roadster für das Jahr 2023. Puh.

Der Name ist gewaltig, aber die Leistung ist es auch. Das Modell nutzt den gleichen 5,2-Liter-Biturbo aus dem V12 Vantage Coupé und wir freuen uns, dass beim Übergang zum Cabrio nichts verloren gegangen ist. Er leistet immer noch 700 PS und die Kraft wird von einem Achtgang-Automatikgetriebe im Heck des Wagens übertragen. Er sprintet in 3,5 Sekunden auf 100 km/h (die geschlossene Version ist 0,1 s schneller) und wenn Ihr Haar die Brise verträgt, erreicht er immer noch eine Höchstgeschwindigkeit von 322 km/h.

Bildergalerie: Aston Martin V12 Vantage Roadster (2023)

Was macht Aston Martin beim V12 Vantage Roadster anders – also abgesehen vom Einbau eines Cabrio-Daches? Das Unternehmen verrät keine Details, außer dass die adaptiven Dämpfer des Roadsters speziell abgestimmt sind. Wie die Bilder deutlich zeigen, fehlt dem Drop-Top-Modell auch der große Heckflügel, der beim Dachmodell zum Einsatz kommt. Sollte ein Roadster-Käufer dies jedoch wünschen, ist der Flügel als Option erhältlich.

Der Rest ist die Standardausführung des V12 Vantage, obwohl es bei einem solchen Fahrzeug wirklich nichts Standardmäßiges gibt. Die vorderen Karosserieteile sind aus Kohlefaser gefertigt, ebenso wie die Seitenschweller. Am Heck sind der Kofferraumdeckel und die Heckschürze aus dem leichten Verbundwerkstoff hergestellt. Der Roadster hat die gleiche breite Karosserie wie das Hardtop. Der Roadster wird außerdem von aggressiven Keramikbremsen mit Sechs-Kolben-Bremssätteln vorne und Vier-Kolben-Greifern hinten gebremst. Sie sitzen hinter 21-Zoll-Rädern mit Michelin Pilot Sport 4S-Reifen.

Aston Martin V12 Vantage Roadster (2023)

"Wir haben extrem hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass der V12 Vantage Roadster die gleiche Kraft und Dynamik besitzt, die das V12 Vantage Coupé auszeichnet, und ihn gleichzeitig in Bezug auf das unverfälschte sensorische Erlebnis übertrifft, das man nur beim Fahren mit geöffnetem Dach erreicht", so Aston Martin CTO Orberto Fedeli. "Mit mehr Leistung und Drehmoment als jeder Vantage Roadster vor ihm, einem Breitspurfahrwerk mit präzise abgestimmter Fahrwerkskalibrierung und bis zu zehnmal mehr Abtrieb als beim Serien-Vantage Roadster ist dies eine atemberaubende Maschine, die für unsere enthusiastischsten Kunden geschaffen wurde."

pebble-beach

Alle Nachrichten über die Pebble Beach

Zum Leidwesen der Masse wird es nur 249 solcher Kunden geben. Das sind alle Roadster, die Aston Martin bauen wird. Aber selbst wenn Sie das nötige Kleingeld haben, um einen zu kaufen, sind Sie zu spät dran, denn alle Einheiten sind bereits vergeben. Für diese ausgewählten Käufer beginnt die Produktion im dritten Quartal 2022 und die Auslieferung beginnt Ende des Jahres.