Marktstart im März 2021, Preise beginnen bei rund 52.000 Euro

Das neue BMW 4er Coupé wurde im Juni 2020 vorgestellt, nun folgt das dazugehörige Cabriolet. Wie zu erwarten war, erhält auch die offene Version den großen Doppelnieren-Grill. Dazu kommen ein neu konzipiertes Verdeck und neue Ausstattungsmerkmale.

Wie das Coupé soll sich auch das Cabrio mit einer gesteigerten Fahrdynamik klarer von der neuen 3er Limousine abheben, die als technologische Basis dient. Das neue 4er Cabrio setzt eine Tradition fort, die vor 35 Jahren mit dem ersten 3er Cabrio begann. Wenn man das 3er Cabrio mitzählt, startet nun die sechste Generation des Modells.

Zur Markteinführung im März 2021 gibt es zwei Vierzylinder-Benziner, einen Vierzylinder-Diesel und als Topmodell das M440i xDrive Cabrio mit einem 374-PS-Sechszylinder-Benziner. Im Verlauf des Jahres 2021 kommen noch zwei Sechszylinder-Diesel hinzu. Produziert wird das neue BMW 4er Cabrio im BMW Werk Dingolfing. Die Preise beginnen bei rund 52.000 Euro.

Optik und Maße

Im Vergleich zum Vorgängermodell wächst das 4er Cabrio um 128 auf 4.768 Millimeter in der Länge und um 27 auf 1.852 Millimeter in der Breite. Außerdem legt der Radstand um 41 auf 2.851 Millimeter zu. Die Fahrzeughöhe bei geschlossenem Verdeck beträgt 1.384 Millimeter.

Vor allem die Front grenzt das 4er Cabrio von der 3er Limousine ab. Ihr prägendes Element ist der große, vertikal ausgerichtete Grill, die vom 4er Coupé bekannt ist. Die flachen Scheinwerfer ragen weit in die vorderen Radhäuser hinein. LED-Scheinwerfer sind Serie, optional gibt es adaptive LED-Scheinwerfer mit Laserlicht, das die Reichweite des Fernlichts auf bis zu 550 Meter erhöhen soll.

2021 BMW 4 Convertible
2021 BMW 4 Convertible

Die gestreckte Seitenansicht verhilft dem neuen Mittelklasse-Cabrio zu einer flachen Silhouette. Bei geöffnetem Verdeck ist auch die weit zurückversetzte Sitzposition zu erkennen, die das Offenfahr-Erlebnis mit intensivem Kontakt zu Sonne und Fahrtwind steigern soll. In geschlossenem Zustand spannt sich das Faltdach in einem eleganten Bogen über die Fahrgastzelle.

Textilverdeck für weniger Gewicht

Anders als der Vorgänger mit seinem versenkbaren Hardtop hat das neue 4er Cabrio ein Textilverdeck. Das neue "Flächenspriegelverdeck" soll mit seiner mehrlagigen Dämmung akustisch sehr viel besser sein als andere Textilverdecke. Hinten ist eine Glas-Heckscheibe integriert. Der Bezug ist serienmäßig in Schwarz gehalten, optional gibt es "Anthrazit Silbereffekt".

Im Vergleich zum versenkbaren Hardtop des Vorgängers ist das Stoffverdeck um 40 Prozent leichter. Das von einem Elektromotor angetriebene Verdeck kann per Tastendruck in 18 Sekunden geöffnet oder geschlossen werden. Das ist auch während der Fahrt bei bis zu 50 km/h möglich. Der Kofferraum vergrößert sich durch den variablen Verdeckkasten bei geschlossenem Dach von 300 auf 385 Liter.

Innenraum mit vier Sitzplätzen

Das Cockpit ist fahrerorientiert gestaltet. Der Fahrer guckt auf einen Anzeigenverbund aus Instrumentenkombi und Control Display. Sportsitze sind serienmäßig, außerdem gibt es automatisch aus- und einfahrende Gurtbringer für die vorne Sitzenden, eine Lederausstattung
mit Sitzheizung und ein Sport-Lederlenkrad. Die beiden Fondplätze sind ähnlich wie Einzelsitze ausgeführt. Eine hohe Mittelkonsole trennt die vorderen Insassen.

Vier- und Sechszylinder-Motoren

Die Motoren sind vom 4er Coupé bekannt. Mildhybrid-Technik sorgt im M440i xDrive sowie in allen Dieselvarianten für Sparsamkeit. Durch den 48-Volt-Startergenerator und die zusätzliche Batterie kann deutlich mehr Bremsenergie zurückgewonnen werden, die sowohl zur Versorgung des Bordnetzes als auch zur Entlastung und Unterstützung des Verbrenners genutzt wird. Der Startergenerator erzeugt 8 kW oder 11 PS, die die Dynamik beim Anfahren und Beschleunigen steigern.

  Leistung / Drehmoment 0-100 km/h / Vmax Preis
420i 184 PS / 300 Nm 8,2 Sek. / 236 km/h 51.956 Euro
430i 258 PS / 400 Nm 6,2 Sek. /250 km/h 56.830 Euro
M440i xDrive 374 PS / 500 Nm 4,9 Sek. / 250 km/h k.A.
420d 190 PS / 400 Nm 7,6 Sek. / 236 km/h 54.393 Euro
420d xDrive 190 PS / 400 Nm k.A. k.A.
430d xDrive 286 PS / 650 Nm k.A. k.A.
440d xDrive 340 PS / 700 Nm 4,9 Sek. / 250 km/h 72.524 Euro

Neben dem 374 PS starken Reihensechszylinder des M440i xDrive stehen die beiden Vierzylinder-Benziner 420i und 430i zur Wahl. Dazu kommen ein Vierzylinder-Diesel (420d, vermutlich wie beim Coupé auch als xDrive) und zwei Reihensechszylinder-Diesel (430d und 440d). Alle drei Diesel haben nun zwei Turbolader.

Alle Modelle erfüllen die Abgasnorm Euro 6d, eine Achtgang-Automatik ist nun Serie für alle Varianten, optional gibt es Schaltwippen und eine neue Sprint-Funktion. Letztere beeinflusst die Antriebs- und Schaltcharakteristik, um mehr Dynamik bei Zwischenspurts und Überholmanövern herauszuholen.

Karosseriesteifigkeit und Fahrwerk

Die Steifigkeit der Karosserie wird durch diverse Verstrebungen und andere Seitenschweller optimiert. Sowohl das serienmäßige als auch das M-Sportfahrwerk umfasst hubabhängige Dämpfer mit jeweils eigenständiger Abstimmung. Außerdem wird ein adaptives M-Fahrwerk mit elektronisch geregelten Dämpfern angeboten.

Wer eines der beiden optionalen Fahrwerke bestellt, bekommt automatisch die "variable Sportlenkung" hinzu. Serienmäßig sin 17-Zoll-Aluräder. Die optionale M-Sportbremsanlage ist wahlweise mit blauen oder roten Bremssätteln erhältlich.

Zur Serienausstattung der beiden Top-Modelle gehören 18-Zoll-Räder sowie ein Sportdifferenzial mit elektronisch gesteuerter, vollvariabler Sperrfunktion im Hinterachsgetriebe. Das 430i Cabrio kann optional damit ausgerüstet werden.

Besonders große Lufteinlässe vorne und eine markante Heckschürze, das M-Sportfahrwerk, 18-Zoll-Räder, Sportsitze mit speziellem Lederbezug kennzeichnen das Modell M Sport, das alternativ zur Serienausstattung angeboten wird. Mit dem M Sportpaket Pro lässt sich der M Sport noch aufpeppen durch 19-Zoll-Räder, eine sportliche Soundabstimmung im Innenraum und bessere Lautsprecher.

Die BMW-M-Versionen sind an Exterieur-Akzenten in Grau zu erkennen. Für sie sowie in Verbindung mit dem Modell M Sport ist außerdem ein M-Carbon-Exterieurpaket erhältlich. Darüber hinaus stehen zahlreiche M Performance Parts zur Verfügung.

Windschott und Nackenwärmer

Zu den angebotenen Extras gehören ein Windschott, das auch bei geschlossenem Verdeck bequem demontiert und hinter der umklappbaren Fondsitzlehne in einer mitgelieferten Tasche verstaut werden. Mehr Wohlbefinden bei niedrigen Temperaturen sollen auch die in die vorderen Kopfstützen integrierten Nackenwärmer bieten.

Elektrisch einstellbare Sportsitze gehören zur Serienausstattung, optional ist erstmals eine Sitzklimatisierung erhältlich. Eine Dreizonen-Klimaautomatik ist Serie; wer will, kann noch eine Standheizung dazu bestellen. Auch ein Ambientelicht mit Welcome Light Carpet sowie eine elektrisch aus- und einschwenkbare Anhängevorrichtung sind verfügbar.

Zu den serienmäßigen Assistenzsystemen gehören Parkpiepser vorne und hinten, ein Anti-Kollisionssystem mit Bremseingriff und ein Spurverlassenswarner. Optional gibt es den Driving Assistant Professional mit Spurführungsassistent und der neuen Funktion "aktive Navigationsführung", die notwendige Spurwechsel erkennt. Außerdem gibt es eine Rettungsgassenfunktion für den Stau auf der Autobahn.

Instrumentendisplay nur optional

Zudem profitiert das neue Cabrio von den Möglichkeiten des BMW Operating System 7 wie konfigurierbaren Anzeigeinhalten sowie Bedienung des Infotainmentmonitors über Touchscreentechnik oder den iDrive-Controller.

Das serienmäßige Live Cockpit Plus umfasst das 8,8 Zoll große Infotainmentdisplay (Control Display), traditionelle Instrumente mit einem 5,1-Zoll-Farbdisplay dazwischen sowie ein Multimedia- und ein Navigationssystem, zwei USB-Anschlüsse und eine WLAN-Schnittstelle.
Eine festverbaute SIM-Karte ermöglicht die Nutzung von Online-Services wie Echtzeit-Stauinfos einschließlich Gefahrenwarnung und Concierge-Dienste.

2021 BMW 4 Convertible

Optional gibt es das Live Cockpit Professional mit einem 12,3 Zoll großen Instrumentendisplay sowie einem 10,25-Zoll-Touchscreen in der Cockpitmitte. Das Cloud-basierte Navigationssystem ermöglicht eine besonders schnelle und präzise Berechnung von Routen und Ankunftszeiten, die Aktualisierung von Echtzeit-Verkehrsdaten in kurzen Intervallen und eine freie Texteingabe bei der Zieleingabe ins Navi.

Das Head-up-Display der jüngsten Generation bietet eine um 70 Prozent vergrößerte Projektionsfläche. Der ebenfalls optionale Einparkassistent umfasst jetzt auch den Rückfahrassistenten. Serienmäßig wird nun neben Apple CarPlay auch Android Auto unterstützt, und es gibt Over-the-Air-Updates für die Software.

Bildergalerie: BMW 4er Cabrio (2021)