Ein- oder zweisitziges Fluggerät aus Japan soll 2023 auf den Markt kommen

Düsen wir alle in ein paar Jahren schon mit dem Flugauto oder einem elektrisch angetriebenen Senkrechtstarter durch die Lüfte? Neue Fahrzeugkonzepte wecken alle paar Monate wieder unsere Hoffnungen. Nun absolvierte ein neues Vehikel namens Skydrive Cartivator SD-03 einen gerade mal vier Minuten langen Testflug.

Die meisten Medien bezeichnen das Vehikel als Flugauto, doch das japanischsprachige Video des Herstellers (siehe oben) zeigt, dass es sich um einen Octocopter handelt, der auf Kufen steht und landet, nicht auf Rädern.

Auch der japanische Hersteller SkyDrive Cartivator selbst bezeichnet den SD-03 als elektrischen Senkrechtstarter (eVTOL für electric vertical take-off and landing). Die nun vorgeführte Version hat nur einen Sitzplatz. Sie hebt sich mit Hilfe von acht Propellern (zwei an jeder Ecke) in die Luft - daher Octocopter. Bei dem Testflug schwebte der SD-03 etwa drei Meter hoch in die Luft und wurde dabei von einem Piloten gesteuert.

Zur Reichweite, Geschwindigkeit und sonstigen Daten des Vehikels gibt es noch keine Angaben. Die auf der Skydrive-Website gezeigte, zweisitzige Studie SD-XX sollte jedoch ein Startgewicht von etwa 500 Kilo haben und eine Flughöhe von etwa 500 Metern. Es sollte 60 km/h schaffen und eine Reichweite von 20 bis 30 Kilometer besitzen.

Die Geschichte des SD-03 begann 2012 mit der Gründung der "Freiwilligenorganisation" Cartivator, die 2014 mit der Entwicklung eines "Flugautos", wie es auf der Website heißt. Der Ausdruck ist aber offenbar so zu verstehen, dass das Vehikel als Pendant oder Ersatz für das Auto dienen soll, nicht so, dass es auch auf der Straße fahren soll. Skydrive hat offenbar auch Verbindungen zu Toyota; das eVTOL tauchte auch schon als Toyota Skydrive auf. Auf der Website werden auch die Adressen des Entwicklungszentrums und des Testareals von Toyota aufgeführt.  

Ähnliche Flugmaschinen wurden in den letzten Jahren auch von Audi/Airbus sowie von kleineren Start-ups wie PAL-V aus Holland und Lilium aus Weßling bei München. Auch Hyundai und Uber arbeiten zusammen an einem elektrisch angetriebenen Lufttaxi. Eine kleine Übersicht über zehn Flugautos finden Sie hier.

SkyDrive will ab 2023 eine zweisitzige Version seines eVTOL auf den Markt bringen. Es soll etwa 300.000 bis 500.000 US-Dollar kosten, die Preise sollen aber nach der Markteinführung noch sinken. Dass wir alle in ein paar Jahren in einem eigenen elektrischen Senkrechtstarter abheben werden, ist also eher unwahrscheinlich. Aber auch ein Flug im eVTOL-Lufttaxi ist doch eine schöne Vision, oder? Zumal man damit an Staus vorbeifliegen könnte.