Elektro-Kleinstwagen debütiert als teures Sondermodell "la Prima"

Anfang März präsentierte Fiat den 500C als Elektroauto, nun folgt die geschlossene Version des Elektro-Kleinstwagens. Auch diese "500 Limousine" (wie Fiat den Winzling bezeichnet) startet als Sondermodell La Prima mit viel Ausstattung und hohem Preis: 34.900 Euro kostet das Wägelchen.

Das Auto kann ab sofort reserviert werden. Die Reichweite nach WLTP-Norm beträgt 320 Kilometer. Zur Serienausstattung gehören ein Panorama-Glasdach, ein 85-Kilowatt-Schnellladesystem, Assistenzsysteme fürs autonome Fahren auf Stufe 2, ein Infotainmentsystem mit 10,3-Zoll-Monitor sowie eine Lederausstattung.     

Die Grunddaten sind die gleichen wie beim elektrischen Cabriomodell 500C:

  • Elektromotor: 87 kW (118 PS)
  • Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
  • 0-50 km/h: 3,1 Sekunden
  • 0-100 km/h: 9,0 Sekunden
  • Akku: 42 kWh
  • Reichweite: 320 km (WLTP)
  • Ladeanschluss: CCS
  • Aufladen: Gleichstrom bis 85 kW, Wechselstrom bis 11 kW

Der CCS-Ladeanschluss befindet sich hinten rechts, geladen wird mit Gleich- oder Wechselstrom. Beim Schnellladen (DC-Laden mit Mode 4) kann man in fünf Minuten genug Strom für 50 Kilometer nachladen. In 35 Minuten ist der Akku zu 80 Prozent aufgeladen. Über das Model-3-Kabel, das beim "la Prima"-Modell serienmäßig ist, kann man außerdem mit bis zu 11 kW Wechselstrom laden.

Zum Aufladen zuhause bietet Fiat eine Easy Wallbox an, die an die herkömmliche 230-Volt-Steckdose angeschlossen wird. In der Basiskonfiguration wird damit mit bis zu 2,3 kW geladen. Wie lang ein Ladevorgang damit dauert, verrät Fiat (noch) nicht, aber hier ist wohl Geduld gefragt, denn 42 kWh geteilt durch 2,3 kW ergibt nach Adam Riese 18 Stunden.

Der Elektro-500 kennt drei Fahrmodi, wobei die größtmögliche Reichweite seltsamerweise nicht im Range-Modus erzielt wird:

  • Normal: Zum Fahren fast wie mit einem Verbrenner
  • Range: Zum Fahren mit dem berühmten One-Pedal-Feeling
  • Sherpa: für größtmögliche Reichweite, maximal 80 km/h

Im Sherpa-Modus wird die Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h begrenzt, das Gaspedal reagiert weniger schnell und Klimaanlage sowie Sitzheizung werden automatisch ausgeschaltet.

Zur Serienausstattung gehören ein LED-Scheinwerfer, 17-Zoll-Leichtmetallräder, ein Panorama-Glasdach, ein 7,0-Zoll-Instrumentendisplay, das Infotainmentsystem Uconnect 5 mit 10,3-Zoll-Monitor, Smartphone-Integration und Navi sowie eine Lederausstattung. Auch ein Notbremsassistent mit Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung, eine Rückfahrkamera, Lichtsensor und Fernlichtassistent sowie eine elektrische Feststellbremse sind an Bord.

Zu den serienmäßigen Assistenzsystemen gehören ein Abstandstempomat, ein Spurhalteassistent, eine Verkehrsschilderkennung, ein Totwinkel-Warner für die Stadt auf Basis von Ultraschallsensoren und ein 360-Grad-Rundumsicht-System.

Zur Wahl stehen drei exklusive Lackierungen: Ozean-Grün Metallic, Mineral-Grau Metallic und der Dreischicht-Lack Himmel-Blau. Zudem ist der Fiat 500 "la Prima" auch in Onyx-Schwarz erhältlich.

Bildergalerie: Fiat 500e La Prima (2020)