Starker Hecktriebler ohne Heckspoiler soll 2022 starten

Die 2018 gegründete Startup-Firma Apex stellt den AP-0 vor. Noch ist der Elektro-Supersportler mit über 650 PS eine Studie, doch sie soll Ende 2022 in Serie gehen. Auch wenn man bei Startups da immer vorsichtig sein muss: Die Angaben der britisch-chinesischen Unternehmens sind erstaunlich konkret. 

Im Video oben erklärt Chefdesigner Guy Colborne das Design des Autos (auf Englisch); er hat sich einen Drachen als Designthema ausgesucht. Besonders stolz ist er offenbar auf die LED-Scheinwerfer ("die Augen des Drachen") und ihre Lichtchoreografie, die im Video zu sehen ist. Auch die Heckleuchten bieten eine Choreografie. Von ihrer auffälligen Kreuzform ist auch das Apex-Logo abgeleitet.

Wenn Sie sich mehr für die Technik interessieren: Der Antrieb besteht aus einem Lithium-Ionen-Akku mit 90 kWh Speicherkapazität. Die Reichweite wird mit 515 Kilometer nach WLTP angegeben. Der Antrieb erfolgt ausschließlich über die Hinterachse. Dort arbeitet ein über 650 PS starker Elektromotor (oder mehrere, das geht aus der Pressemitteilung nicht hervor). Damit sprintet der nur 1,2 Tonnen schwere Wagen in 2,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Auch die Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h beeindruckt.

Aufgeladen wird der AP-0 über einen CCS-Anschluss. Mit Gleichstrom dauert eine Ladung auf 80 Prozent weniger als 15 Minuten. Mit Wechselstrom dauert die Prozedur dagegen acht Stunden. Ausgehend von einer Nettokapazität von 90 kWh errechnet sich daraus eine Ladeleistung von etwa 11 kW bei Wechselstrom oder 360 kW bei Gleichstrom.

Durch den Verzicht auf einen Heckspoiler wird der Luftwiderstand reduziert. Um den Wagen dennoch nicht abheben zu lassen, wurde auf die Aerodynamik des Unterbodens geachtet - offenbar erzeugt das zusammen mit dem Diffusor einen ausreichenden Ansaugeffekt.

Apex AP-0 Concept (2020)
Eingestiegen wird über Scherentüren, das Heck ist sehr ungewöhnlich

Die Bodenfreiheit beträgt nur 95 Millimeter, um das Auto so niedrig wie möglich zu halten. Man sitzt nur 18 Zentimeter über dem Boden in Carbon-Schalen. Das kompakte Lenkrad soll für optimale Kontrolle sorgen.

Trotz seiner von Rennwagen abgeleiteten Technologie ist der AP-0 in erster Linie ein Sportwagen mit Straßenzulassung, so Apex. Der 4,38 Meter lange und nur 1,22 Meter hohe Wagen hat einen Radstand von 2,65 Meter.

Apex AP-0 Concept (2020)

Die Konstruktion basiert auf einer Carbon-Wanne, einem Spaceframe und einer Art Rückgrat in der Mitte, das für hohe Steifigkeit sorgen soll. Die Fünfspeichen-Räder messen 19 Zoll vorne und 20 Zoll hinten. Die Reifen sind vorne 245 Millimeter breit, hinten 305 Millimeter. Sie sollen außergewöhnlichen Grip bieten. Die Bremsen bestehen aus 360 x 32 Millimeter großen Keramikscheiben und sechs Kolbensätteln vorne sowie 340 x 30 Millimeter großen Scheiben und vier Kolbensätteln hinten.

Eine Besonderheit ist auch die hochentwickelte Sensortechnik. Ein Lidar oben auf dem Dach scannt die Umgebung; daraus wird ein hochauflösendes dreidimensionales Bild errechnet. So können Fußgänger, Radfahrer und andere Fahrzeuge rechtzeitig erkannt werden. Der AP-0 erhält regelmäßig Over-the-Air-Updates für die Software.

Statt Außenspiegeln hat der Wagen zwei Rückfahrkameras. Auch über ein Augmented-Reality-Display (AR-Display) soll der AP-0 verfügen. Ein "AR Race Instructor" ermöglicht es, neue Rennstrecken zu erlernen. Zur Erprobung will Apex eine FIA-zugelassene Rennstrecke in der Nähe von Hongkong bauen. Dort soll auch eine Rennakademie entstehen.

Apex AP-0 Concept (2020)

Der AP-0 soll 150.000 Britische Pfund vor Steuern kosten, das wären mit deutscher Mehrwertsteuer derzeit 193.000 Euro. In Produktion gehen soll er im vierten Quartal 2022; die Fertigung erfolgt per Hand in Großbritannien.

Bereits auf dem Markt ist der Roadster AP-1, der von einem 405 PS starken 2,3-Liter-Motor von Ford angetrieben wird. Dank einem Trockengewicht von nur 620 Kilo soll er in 2,5 Sekunden auf Tempo 100 spurten. Von dem nur 1,07 Meter hohen Gefährt gibt es offenbar Versionen mit und ohne Windschutzscheibe. Apex nennt einen Preis von 1,68 Millionen Hongkong-Dollar vor Steuern; mit deutscher Mehrwertsteuer sind das rund 240.000 Euro.

Quelle: Apex

Bildergalerie: Apex AP-0 Concept (2020)