E-Antrieb von ZF macht 1.000-PS-Diesel des Riwald-Teams noch stärker

Weltpremiere bei der Rallye Dakar: Beim berühmtesten Offroad-Rennen der Welt startet erstmals ein Truck mit Hybridantrieb. Der Antrieb wurde von Autozulieferer ZF entwickelt und bringt dem Fahrzeug des Riwald-Dakar-Teams zusätzliche 150 kW Spitzenleistung sowie 1.400 Newtonmeter mehr Drehmoment.

Wenn am 5. Januar 2020 in Dschidda die Rallye Dakar beginnt, steht erstmals ein Offroad-Truck mit Hybridantrieb am Start. ZF stattete dafür gemeinsam mit MKR Technology den Renault C640 des Riwald-Teams mit einem eigens für diesen Zweck entworfenen Antrieb aus. Kernstück ist der zentrale elektrische Achsantrieb von ZF. Für den Rallyeeinsatz wurde dieser jedoch hard- und softwaretechnisch neu ausgerichtet. Das Endprodukt hört auf den Namen CeTrax Lite RS.

Der Elektroantrieb unterstützt den bereits 1.000 PS starken Diesel mit einer Dauerleistung von 80 kW sowie 150 kW Leistung in der Spitze. Eine besondere Herausforderung war die Entwicklung einer neuen Übersetzungsstufe, die die 13.000 Touren des Elektromotors an die 2.700 U/min des Diesels. ZF liefert neben dem E-Motor eine integrierte Leistungselektronik und das Hybrid-Steuergerät samt Software. Zudem sind ein Automatikgetriebe und ein Allrad-Verteilergetriebe von ZF verbaut.

Erste Tests geben dem Team Hoffnung, dass die Vorreiterrolle bei der Elektrifizierung des Antriebs an der Ziellinie belohnt werden könnte. Auf Teststrecken holte das Team einige Sekunden gegenüber anderen Fahrzeugen des Rennstalls heraus. Ein Grund für den Zeitvorteil: Durch die Rekuperation der E-Maschine kann der Pilot die Bremsen später und härter betätigen und den Truck so länger am Limit fahren. Zudem lädt sich der 400-Volt-Akku im Fahrbetrieb rasch wieder auf und setzt schon eine Düne weiter wieder sein massives Drehmoment frei.

Bildergalerie: Hybrid-Truck des Riwald-Dakar-Teams