Neue Version steht auf der IAA

Smart gibt einen ersten Ausblick auf das Facelift von Fortwo und Forfour. Die neuen Versionen stehen als Weltpremiere auf der IAA 2019 (12. bis 22. September). Die beiden Kleinstwagen gibt es künftig nur noch mit Elektroantrieb.

Veröffentlicht wurde eine farbige Skizze und ein Bild von einem Skizzenbuch. Beides zeigt den Zweisitzer, doch will Daimler auf der IAA auch den Fortwo zeigen. "Die neuen elektrischen Modelle stehen für ein reduziertes und erwachsenes Design", erklärt Daimler. Nun ja, dieser Satz besagt nicht viel. Aber wenn man die Skizze mit dem aktuellen Elektro-Fortwo vergleicht, sieht man, dass sich offenbar der vordere Lufteinlass deutlich vergrößert:

Fmart Fortwo Facelift (2019)
Smart Fortwo Coupé EQ (60 kW): 36,9 Cent/km

Außerdem ändert sich das Innere der Scheinwerfer. Auf der Skizze wirkt auch das Dach ganz anders; das darf man jedoch unter künstlerische Freiheit verbuchen, denn an der Karosserie wird bei einem Facelift in der Regel nichts geändert. Man fasst nur die "weiche" Teile an, oft die Schürze, die Grillverkleidung und die Leuchten. Das scheint auch hier der Fall zu sein.

smart forease + Konzept
Smart Forease + Concept

Die drei Striche im Inneren der Scheinwerfer erinnern an die Studie Forease+ vom Genfer Salon 2019. Hier findet sich auch das niedrige Dach wieder. Sie Genfer Studie war eine Speedster-Studie. Deutet die neue Skizze darauf hin, dass es für das Cabrio ein leichtes Speedster-Stoffdach geben wird? Wir werden es abwarten müssen.

Sonstige Angaben fehlen bislang. Bekannt ist aber, dass die neuen Smart-Modelle von Geely in China gefertigt werden. Wahrscheinlich werden auch verbesserte Batterien zum Einsatz kommen. Bisher schafft der Fortwo mit seinem 17,6-kWh-Akku nur 145 bis 160 Kilometer, der Forfour etwas weniger. Nach Gerüchten sollen es künftig rund 200 Kilometer sein. Vielleicht wird auch die Leistung erhöht. Sie beträgt bisher bei beiden Modellen 60 kW oder 82 PS.

Bildergalerie: Smart Fortwo Facelift (2019)