Elektro-SUV hat viele Teile mit dem Model 3 gemein

Kaum hat Tesla die 35.000-Dollar-Basisversion des Model 3 in den USA eingeführt, schon folgt die nächste Ankündigung: Das von den Fans ebenfalls schon länger erwartete Model Y soll am 14. März 2019 enthüllt werden. 

Das neue Modell soll ein SUV sein, es soll 10 Prozent größer und 10 Prozent teurer sein als ein Model 3 und mit der gleichen Batterie etwas weniger Reichweite bieten. Das teilte Tesla-Chef Elon Musk am gestrigen Sonntag (3. März 2019) per Twitter mit:

 

Laut Bloomberg teilte Musk auch mit, dass das Auto keine "Falcon Wings" wie das Model X, sondern normale Türen haben wird und dass der Neuling zu drei Vierteln mit dem Model 3 identisch sein werde. Gebaut werden soll der Wagen in der Gigafactory in Shanghai, so FAZ.net. Die Jahreskapazität liegt bei 250.000 Stück pro Jahr. Und noch etwas hatte Musk zu vermelden: Auch der erwartete Pick-up soll noch 2019 vorgestellt werden. Musk dazu: "Vielleicht wird er zu futuristisch für die meisten Leute sein, aber mir gefällt er.“ Der Pick-up war bereits im Tesla-Masterplan von 2016 enthalten. Geplant sind auch ein neuer Roadster sowie ein Lastwagen.

Am vergangenen Donnerstag hatte Musk mitgeteilt, dass die versprochene Basisversion des Model 3 nun erhältlich ist. Das Auto lässt sich tatsächlich im Konfigurator der US-Website von Tesla konfigurieren, im deutschen Konfigurator aber noch nicht.

Quellen: Bloomberg.com, FAZ.net