2019 kommt der "Jouley" mit Daimler-Technik

Fast jeder kennt ihn aus dem Fernsehen: Den klassischen gelben US-Schulbus mit langer Motorhaube. Legendär ist etwa Zeichentrick-Busfahrer Otto, der ständig zugedröhnt Bart und Lisa Simpson zum Unterricht bringt. Bald muss sich Otto umgewöhnen, denn der Hersteller ,Thomas Built Buses" bietet ab 2019 einen komplett elektrischen Schulbus an.

,Jouley" als neuer Kinderliebling
Thomas Built Buses wurde 1916 gegründet, seit den 1940er-Jahren baut man Schulbusse in der so typischen Form. Auch Versionen ohne die markante Haube hat die Daimler-Tochter im Programm. Mit einem Marktanteil von aktuell rund 39 Prozent ist man führender Anbieter in Nordamerika. Anfang 2019 kommt der ,Saf-T-Liner C2 Electric Bus". Sein kinderfreundlicher Name: ,Jouley". Bis zu 81 Schüler kann der neue Bus transportieren.

Genug Reichweite für den Schulweg
Bei dem Schulbus macht ein Elektroantrieb durchaus Sinn: Platz für Batterien ist genügend da, zudem wird durch das ,Aufsammeln" der Kinder häufig abgebremst und wieder angefahren. Technisch nutzt Thomas Komponenten von Daimler: Die Batterie ist ab Werk 160 Kilowattstunden groß und reicht für 160 Kilometer. Bei Bedarf sorgen zusätzliche Batterie-Module für mehr Reichweite.

Lesen Sie auch:

Erster Elektro-Schulbus