Brabus Rocket 900 Cabrio

Das schnellste und leistungsstärkste viersitzige Straßen-Cabrio der Welt: So bezeichnet Brabus das Rocket 900 Cabrio, das auf der IAA 2017 (14. bis 24. September 2017) präsentiert wird. Die Basis ist das Mercedes-AMG S 65 Cabrio.

In 3,9 Sekunden auf Tempo 100
Für den Antrieb sorgt die bekannte Brabus-Version des V12-Serienmotors namens ,Rocket 900 6.3 V12 Biturbo Hubraummotor". Der Name deutet schon an, dass der Hubraum hier von 6,0 auf 6,3 Liter, die Leistung von 630 auf 900 PS erhöht wurde. Zusätzlich erhöht sich das Drehmoment von 1.000 auf 1.200 Newtonmeter – eigentlich sind es 1.500 Newtonmeter, doch der Wert wird elektronisch heruntergeschraubt. Damit beschleunigt der 2+2-Sitzer in 3,9 Sekunden auf Tempo 100 – nur zwei Zehntel langsamer als die Brabus-Version der Limousine, die 2015 vorgestellt wurde. Wie beim Viertürer liegt die Höchstgeschwindigkeit bei über 350 km/h.

Hub und Bohrung vergrößert
Zur Hubraumvergrößerung erhielt der Zwölfzylinder eine aus dem Vollen gefräste Kurbelwelle mit längerem Hub. Auch die Bohrung wurde vergrößert und dazu passende Kolben geschmiedet. Auf der Auslassseite bekommt der Motor spezielle Krümmer mit größeren Turboladern. Dazu gibt es 80 Millimeter starke Downpipes und eine klappengesteuerte Edelstahl-Auspuffanlage. Letztere erlaubt es, den Sound per Lenkradknopf umzustellen – von extrem sportlich bis nachbarfreundlich leise. Für die Einlassseite entwickelten die Ingenieure ein neues Ansaugmodul, das über eine in die Motorhaube integrierte Luftführung direkt vom Kühlergrill mit Frischluft versorgt wird. Zudem gibt es ein Luftfiltergehäuse mit größerem Querschnitt und Spezialfiltern sowie eine Beschichtung für die Ansaugrohre, die die Temperatur absenkt und so die Leistung steigert.

Angepasste Automatik
Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt über eine angepasste Siebengang-Automatik, die auch manuell über Schaltwippen geschaltet werden kann, und ein Hochleistungsdifferenzial mit 40 Prozent Sperrwirkung. Zu den Optik-Modifikationen gehören Aerodynamik-Komponenten aus Sichtcarbon und eine Lederausstattung. Beim Sichtcarbon kann der Käufer zwischen mattem und hochglänzendem
Coating wählen.

21-Zöller oder sogar 22-Zöller
Um die extreme Höchstgeschwindigkeit ausschöpfen zu können, wird der Wagen mit 21-Zoll-Schmiederädern sowie Reifen der Größe 255/35 ZR 21 vorne und 295/30 ZR 21 hinten ausgerüstet. Optional gibt es sogar 22-Zöller. Speziell abgestimmt auf die Niederquerschnittsreifen ist das Tieferlegungsmodul, mit dem die Karosse um etwa 15 Millimeter abgesenkt wird.

Brabus-Leuchtlogo in verschiedenen Farben
Im Cockpit finden sich Einstiegsleisten mit beleuchtetem Brabus-Logo, das passend zur Ambiente-Beleuchtung in verschiedenen Farben dargestellt werden kann. Alukomponenten wie die Schaltpaddles, die Pedale und die Türpins setzen weitere Akzente. Das IAA-Auto hat eine schwarzweiße Vollleder-Ausstattung und Holzteile aus schwarzer ,Muskelesche" mit offenporiger Oberfläche. Doch die Brabus-Sattlerei und die Kunstschreiner erfüllen praktisch jeden individuellen Wunsch. Das Cabrio ist als Komplettfahrzeug erhältlich oder kann auf Basis eines vorhandenen Mercedes-AMG S 65 Cabriolets aufgebaut werden. Einen Preis gibt Brabus nicht an.

Lesen Sie auch:

Das schnellste Cabrio der Welt