Der C1 wird etwas günstiger als der Peugeot 107

Die Preise für das neue Einstiegsmodell von Citroën stehen fest. Die einfachste Version, der C1 Advance mit drei Türen und Einliter-Benzinmotor mit 68 PS, ist ab 8.390 Euro zu haben. Die fünftürige Version ist 400 Euro teurer. Damit liegt der Einstiegspreis etwas niedriger als bei dem Schwestermodell Peugeot 107 (8.890 Euro). Dieser hat allerdings im egensatz zum C1 serienmäßig eine Servolenkung an Bord. Für den Toyota Aygo sind bisher keine Preise bekannt.

Servolenkung nicht Serie
Bereits das Einstiegsmodell verfügt über Front- und Seitenairbags vorn, vier Kopfstützen und ABS. Außerdem sind serienmäßig ein Heckscheibenwischer und ein vollwertiges Ersatzrad an Bord, und für den nachträglichen Einbau eines Radios ist ebenfalls alles vorbereitet. Eine elektrische Servolenkung inklusive höhenverstellbarem Lenkrad kostet als Option 300 Euro.

Topversion mit elektrischen Fensterhebern
Mehr Komfort bietet der C1 Style, für den in der dreitürigen Version 9.240 Euro zu zahlen sind. Zusätzlich zur Ausstattung des Advance verfügt er über eine elektrische Servolenkung und ein höhenverstellbares Lenkrad. Auch eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber vorn sowie von innen verstellbare Außenspiegel sind Serie, und seine Rückbank ist geteilt umklappbar. Auf Wunsch kann er für 250 Euro mit Kopfairbags, einem CD-Radio und einem Drehzahlmesser (zusammen 420 Euro) oder gleich mit einem 1.100 Euro teuren Paket ausgestattet werden, das Klimaanlage, CD-Radio und Drehzahlmesser beinhaltet.

Ab 10. Juni bei den Händlern
Allen C1 gemeinsam sind die kompakten Abmessungen: Der Kleine misst 3,44 Meter, der Wendekreisdurchmesser liegt unter zehn Metern. Der C1 steht ab dem 10. Juni beim Händler.
(sl)

Bildergalerie: Preise für Citroën C1