Höher gelegte Multiwagon-Variante mit zwei Dieseln ab sofort zu haben

Ab sofort rundet der Fiat Stilo Uproad die Golfklasse-Baureihe des italienischen Autoherstellers ab. Die neue Version der Kombivariante des Stilo liegt etwas höher als der normale Multiwagon. Außerdem hat er verstärkte Stoßfänger, Seitenschutz und Kotflügel im Offroad-Design. Dazu markieren 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Dachreling sowie Seitenschutzleisten in Aluminium die Zielrichtung des neuen Modells. Im Innenraum hat der Uproad Applikationen in Chromoptik – am Armaturenbrett, der Mittelkonsole sowie den Türöffnern. Hinzu kommt noch eine neue Stoffausstattung. Zur Serienausrüstung zählen außerdem sechs Airbags, elektrische Fensterheber vorn, elektrisch einstellbare Außenspiegel, CD-Radio, Klimaanlage und Nebelscheinwerfer. Der Uproad wird in Gelb Metallic lackiert. Eine Perlglanzlackierung in Grau kostet 60 Euro Aufpreis.

Zwei Dieselmotoren
Beim Antrieb setzt der Stilo Uproad ausschließlich auf Dieselaggregate. Eingebaut werden zwei bekannte Common-Rail-Selbstzünder mit 1,9 Litern Hubraum: der 1.9 JTD mit 115 PS und der 1.9 Multijet 16V mit 140 PS. Der Verbrauch wird mit 5,6 und beim stärkeren Modell 5,8 Litern pro 100 Kilometer angegeben. Den Sprint von null auf 100 km/h absolvieren die zwei Modelle in 11,2 und 10,0 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 190 und 200 km/h erreicht.

Preise ab 21.590 Euro
Der Stilo Uproad 1.9 JTD kostet 21.590 Euro, der stärkere Diesel 22.790. Zum Vergleich: Den schwächeren Diesel gibt es im Multiwagon in der Ausstattung Active für 19.500 Euro und in der Variante Dynamic für 20.600 Euro. Den stärkeren Diesel bekommt man beim Multiwagon ausschließlich in der Version Dynamic für 21.800 Euro. Damit ist die Uproad-Variante jeweils 990 Euro teurer als die Dynamic-Version. Letztere besitzt unter anderem Klimaautomatik, 16-Zoll-Alufelgen, Lederlenkrad, elektrische Fensterheber vorn und hinten sowie ein CD-Radio.
(sl)

Bildergalerie: Fiat Stilo Uproad