Nachfolger des 406 ist um acht Zentimeter länger

Der Peugeot 407 löst die Mittelklasse-Limousine 406 ab. Nach Vorstellung der Studie 407 Elixir veröffentlicht die französische Marke nun erste Einzelheiten zum Serienmodell. Der neuen Limousine soll rasch auch eine Kombi-Variante namens SW - nicht Break - folgen.

Mutiges Design
Schon der erste Blick auf die Karosserie des 407 zeigt den Mut der Designer: Die Frontpartie ist geprägt von katzenhaften Augen und einem an ein gieriges Maul erinnernden Lufteinlass. In der Seitenansicht fällt die dynamische, coupéhafte Linie auf. Die lange Frontscheibe liegt wie beim 307 sehr flach. Das Heck wirkt kurz und kräftig.

4,68 Meter lang
Der 407 baut auf der Plattform für Mittel- und Oberklassefahrzeuge aus dem Konzern PSA Peugeot-Citroën auf. Mit einer Länge von 4,68 Metern misst der 407 acht Zentimeter mehr als sein Vorgänger 406. Auch in Breite, Höhe und Radstand legte das Auto zu.

Vier Benziner und zwei Diesel
Das Einstiegsmodell bei den Benzinern ist der bekannte 1,8-Liter-Vierventiler mit 116 PS. Es folgt der 2,0-Liter-Motor, der 136 PS abgibt. Neu in der 4er-Baureihe ist der aus dem 607 bekannte 2,2-Liter-Motor mit 158 PS. Wie bisher gibt es außerdem einen V6-Motor mit drei Litern Hubraum und einer Leistung von 211 PS. Bei den Dieseln werden zunächst zwei bereits bekannte Aggregate angeboten: der 1,6-Liter-HDi mit 109 PS und der 136 PS starke 2,0-Liter-HDi. Beide Motoren erfüllen nun die Euro-4-Abgasnorm und besitzen überdies den Rußpartikelfilter FAP. Zu einem späteren Zeitpunkt kann der 407 auch mit anderen HDi-Motorisierungen geordert werden, zum Beispiel mit einem V6-HDi mit 2,7 Litern Hubraum aus der Zusammenarbeit von Ford und PSA Peugeot-Citroën.

Verbessertes ESP
Der Sicherheit dienen Scheibenbremsen mit bis zu 330 Millimetern Durchmesser und ein ESP für alle Modellvarianten. Das ESP beinhaltet eine neue Verteilung der Bremskraft auf einzelne Räder und eine besonders leistungsfähige Steuerung für die Eingriffe bei drohendem Unter- und Übersteuern.

Innenraum besonders hell
Im Innenraum hat man besonders darauf geachtet, dass auch der Beifahrer bequemen Zugriff auf die Bedienfelder hat und die angezeigten Informationen ablesen kann. Außerdem hebt Peugeot hervor, dass es im Innenraum besonders hell ist.

Rücksitze einfach umzulegen
An den Vordersitzen wird der großzügige Verstellbereich hervorgehoben. Hinten sitzen die Passagiere in konturierten Sitzen. Die Rücksitze lassen sich umklappen, ohne dass die Kopfstützen dafür abgenommen werden müssten.

407 Liter Ladevolumen
Der Kofferraum bietet 407 Liter Ladevolumen - das sind 23 Liter weniger als beim Vorgänger. Außerdem gibt es zwei geschlossene Staufächer in den Seitenwänden. Das Reserverad liegt in einer Mulde unter dem Kofferraumboden.

Klimakomfort für Genießer
Die Klimaautomatik für alle 407-Modelle soll den Luftstrom besonders sanft austreten lassen und besonders verbrauchsschonend arbeiten. Ein Feuchtigkeitssensor verhindert Scheibenbeschlag. Die Scheibenwischer arbeiten beim 407 gegenläufig nach außen.

Bis zu neun Airbags
Fahrer und Beifahrer werden durch aktive Kopfstützen geschützt. Außerdem sind Frontairbags, in die Sitzflanken integrierte Seitenairbags und Airbag-Vorhänge, von denen auch die Fondpassagiere profitieren, an Bord. Für den Fahrer wird darüber hinaus ein Lenksäulen-Airbag für den Schutz der unteren Gliedmaßen eingebaut.

Bordkommunikation
Serienmäßig ist der 407 mit einem CD-Radio und sechs Lautsprechern ausgestattet. Das Radio kann über einen Satelliten am Lenkrad bedient werden. Es besitzt zwei Analogeingänge, über die zum Beispiel ein MP3-Player angeschlossen werden kann.

Farben und Bezüge im Innenraum
Der 407 kann mit zwölf verschiedenen Außenfarben geschmückt werden. Für das Interieur gibt es drei Designvarianten: Esplanade, Tendance und Platinum. Die helle Einstiegsvariante Esplanade setzt auf Zierelemente im Alu-Look. Die Tendance-Variante soll Dynamik und Effizienz zum Ausdruck bringen. Sie verwendet Zierelemente mit Chromdreiecken. Platinum ist eine Designvariante mit warmen Farbtönen und unterstreicht Eleganz und Komfort. Dazu werden Walnussholz-Zierelemente verwendet. Die drei Designstile lassen sich mit verschiedenen Ausstattungsvarianten verknüpfen.
(sl)

Bildergalerie: Neuer Peugeot 407