Concept Car geht bereits Mitte 2006 in Serie

Während viele Hersteller die offenen Versionen ihrer Modelle auf der IAA (17. bis 25. September 2005) zeigen, schiebt BMW eine geschlossene Variante ins Rampenlicht: das BMW Z4 Coupé. Offiziell wird der bedachte Z4 zwar als Studie vorgestellt, aber eine Serienproduktion ist bereits beschlossen, heißt es bei BMW. Das Z4 Coupé wird bereits Mitte 2006 in den Handel kommen.

Antriebstechnik wie gehabt
Unter der Haube arbeitet ein längs eingebauter Reihensechszylinder und überträgt seine Kraft auf die Hinterachse. In Verbindung mit dem langen Radstand und einem weit hinten wahrgenommenen Schwerpunkt vermittelt das Coupé schon im Stand den Eindruck, unaufhaltsam nach vorne zu drängen.

Neuer Dreiliter-Motor mit 265 PS
Angetrieben wird die Konzeptstudie von einem neuen Dreiliter-Reihensechszylinder, der immerhin 265 PS und ein Drehmoment von 315 Newtonmetern liefert. Der Sprint dürfte von 0 auf 100 km/h nur rund 5,7 Sekunden dauern und der Vortrieb erst bei einer Höchstgeschwindigkeit jenseits der für BMW Serienfahrzeuge geltenden 250-km/h-Grenze enden. Ausgestattet ist das Coupé mit Fahrwerkregelsystemen, der elektrischen Servolenkung (EPS) sowie einer Hochleistungsbremsanlage. Die extreme Karosseriesteifigkeit soll die Fahrdynamik verbessern und gleichzeitig eine für Sportwagen überdurchschnittlich hohe Crashsicherheit bieten.

Lack eigens für die Studie entwickelt
Exklusiv für die Studie entwickelt wurde die Matt-Alusilber schimmernde Außenlackierung in ,Glacier Silver" und die dreidimensional wirkenden 19-Zoll-Alus. Zudem wurden für das Interieur moderne Materialien in erstklassiger Qualität exklusiv miteinander verbunden und als Unikate für diese Konzeptstudie erstellt. Matt und Glanz kontrastieren in den zahlreichen massiven Aluminiumelementen miteinander und lassen die Technik des Fahrzeugs sichtbar bis in den Innenraum reichen. Gleichzeitig sollen weiche Lederqualitäten in warmen Brauntönen Geborgenheit im Inneren der Fahrmaschine ausstrahlen.

Aus dem Ganzen gefräst
Das Interieur ist neben Leder von polierten und gebürsteten Aluminiumteilen geprägt, die durch ihren Matt-/Glanzkontrast skulpturhaft und technisch wirken sollen. Die dreidimensionalen Ringe um die Rundinstrumente, die Lenkradspeichen, die Öffner für Türen und Ablagefächer und die Blenden am Türzuziehgriff, die Drehsteller für die Klimaanlage, die Pedalerie sowie die Ladekante des Gepäckraums sind aus einem einzigen Aluminiumblock gefräst.
(hd)

Bildergalerie: BMW Z4 Coupé