Technische Neuerungen bei Peugeots Bestseller

Peugeot spendiert dem Kleinwagen 206 ab sofort einige technische Neuerungen. So tritt neben den bekannten 1,4-Liter-Vierzylinder mit 75 PS und Zweiventiltechnik ein neuer 1,4-Liter-Benzinmotor mit Vierventiltechnik. Das Triebwerk, das 88 PS leistet, verfügt über eine variable Ventilsteuerung und bietet ein maximales Drehmoment von 133 Newtonmetern. Es schließt die Lücke zwischen den Leistungsstufen 75 PS und 109 PS. Das neue Triebwerk erfüllt die Abgasnorm Euro 4 und wird serienmäßig mit ESP kombiniert. Der 1,4-Liter-16V-Motor wird in den Ausstattungsstufen Grand Filou, Tendance und Prémium angeboten.

Vierstufige Automatik
Den 1,4-Liter-Benzinmotor mit 75 PS sowie den 109 PS starken 1,6-Liter-16V-Vierzylinder gibt es ab sofort auf Wunsch mit einem vierstufigen Automatikgetriebe mit Tiptronic. Die Tiptronic ermöglicht sowohl einen schnellen Wechsel der Gangstufen durch Antippen des Wahlhebels in einer separaten Schaltgasse als auch vollautomatischen Betrieb.

Sicherheit verbessert
Auch was das Sicherheitsniveau betrifft, legt der Peugeot 206 zu. Die Limousine und der Kombi 206 SW verfügen jetzt serienmäßig in allen Varianten über Vorhangairbags für die vorderen und hinteren Seitenfenster. Kein anderer Kleinwagen bietet vom Einstiegsmodell an ohne Aufpreis diesen umfassenden Schutz mit sechs lebensrettenden Luftkissen, so Peugeot.

Neue Extras
Neu auf der Optionsliste ist ein Telematiksystem mit CD-Radio, Telefonfunktion, GPS-Navigation und Zugang zu Notruf- und Pannendienst. Dasselbe gilt für ein JBL-Soundsystem mit besonders leistungsstarker Bassbox.

Interieur aufgewertet
Das Interieur wird attraktiver und komfortabler. So sind Dachhimmel und A-Säulen mit Jersey bezogen, während die B- und C-Säulen mit einer Kunststoffverkleidung mit feinerer Narbung glänzen, die auch die Spiegeldreiecke in den vorderen Türen ziert. Darüber hinaus gibt es stärker konturierte Sportsitze. Die Varianten mit Lederausstattung erhalten besser ausgeformte Sitze, die mehr Seitenhalt bieten, ringförmige Kopfstützen vorn sowie höherwertige Teppiche und Fußmatten.

Neue Radzierblenden
Auch äußerlich soll sich der Peugeot 206 frischer präsentieren. Alle Varianten mit 14-Zoll-Rädern erhalten neue Radzierblenden oder neue Alufelgen.

Letzte Modellpflege im Mai 2003
Die letzte umfangreiche Modellpflege gab es im Mai 2003. Seither sind alle Modelle mit Bremsassistent ausgestattet, außerdem verfügen die stärkeren Benziner mit 109, 136 und 177 PS sowie der 90-PS-Diesel serienmäßig über ESP. Auch das äußere Erscheinungsbild wurde geändert: Scheinwerfer in Klarglasoptik, ein Frontgrill mit Wabenstruktur, modifizierte Heckleuchten sowie ein deutlich größeres Löwen-Signet auf der Heckklappe waren neu. Gleichzeitig werteten neue Sitzbezüge den Innenraum auf.
(sl)

Peugeot 206