140-PS-Motor erfüllt die Euro-4-Abgasnorm

Mit dem 2.2 dCi FAP bietet Renault für den Laguna ab sofort ein neues Dieseltriebwerk an, das serienmäßig über den Rußpartikelfilter verfügt. Der Filter regeneriert sich selbst und kommt ohne jegliche Additive aus. Der 140 PS starke Vierzylinder mit Common-Rail-Direkteinspritzung erfüllt die Euro 4-Abgasnorm.

Zehn PS weniger, aber durchzugskräftiger
Bisher war der Laguna als 1.6 16V, als 1.8 16V, als 2.0 16V, als 2.0 Turbo und 3.0 V6 verfügbar. Auf der Dieselseite gab es zwei 1,9-Liter-Motoren mit 92 und 120 PS sowie einen 2.2 dCi mit 150 PS. Nun wird der stärkste Diesel ersetzt; das neue Aggregat 2.2 dCi FAP leistet nur 140 PS, mobilisiert aber mit 320 Newtonmetern ebenso viel Drehmoment. Und das Maximaldrehmoment ist nun schon ab 1.750 statt erst ab 2.000 U/min verfügbar. Das unterstützt eine niedertourige und damit Kraftstoff sparende Fahrweise. Der ausschließlich mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe erhältliche Selbstzünder verbraucht in der fünftürigen Fließhecklimousine 6,8 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 absolviert der Laguna 2.2 dCi FAP in 9,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 210 km/h.

Rußfilter und Kat in einem Gehäuse
Das Abgasreinigungssystem integriert Rußfilter und Katalysator in einem einzigen Gehäuse. Der Keramikfilter besteht aus winzigen, quadratischen Kanälen mit nur 0,4 Millimeter starken Zwischenwänden. Diese sind mit einer katalytisch wirkenden Substanz beschichtet. Außerdem besitzen sie feinste Poren, die Abgase zwar durchlassen, für Rußpartikel aber zur Falle werden.

Filter regeneriert sich regelmäßig selbst
Die Katalysatorschicht wandelt die gasförmigen Stoffe und einen Teil der Rußpartikel in Wasser und Kohlendioxid um. Was an Ruß übrig bleibt, wird bei der Regeneration des Filters verbrannt. Dies ist je nach Fahrweise alle 500 bis 1.000 Kilometer der Fall. Der Fahrer merkt davon nichts. Der Prozess setzt ein, sobald die Abgastemperatur 570 Grad Celsius beträgt. Sollte dieser Wert im normalen Fahrbetrieb nicht erreicht werden – etwa bei andauerndem Kurzstreckenbetrieb – erhöht das Einspritzsteuergerät die Abgastemperatur durch eine verzögerte Haupteinspritzung und eine zusätzliche Nacheinspritzung. Der Rußfilter im Laguna 2.2 dCi FAP kommt im Gegensatz etwa zu dem System von Peugeot ohne Additive aus.

350 Euro mehr als bisher
Der Laguna 2.2 dCi ist ab 25.200 Euro zu haben; dafür erhält man das Sondermodell Emotion. Generell ist der neue Laguna 2.2 dCi um 350 Euro teurer als der alte.
(sl)

Renault Laguna sauberer