Opel präsentiert das SUV mit einem neuartigen Fahrradträger

Seine Weltpremiere feierte das integrierte Heckträgersystem Flex-Fix im neuen Corsa. Ab Anfang 2007 bietet Opel das Trägersystem auch für das neue SUV Antara an, das auf dem Pariser Automobilsalon debütiert.

Zwei Fahrräder
Das Heckträgersystem ermöglicht den Transport von bis zu zwei Fahrrädern und lässt sich bei Bedarf wie eine Schublade unter dem hinteren Stoßfänger herausziehen. Der Fahrradträger soll nach wenigen Handgriffen und ganz ohne Werkzeug einsatzbereit sein. Für das Beladen muss kein Rad über Kopf gehoben werden. Der Träger ist für Fahrradreifen der Größen 18 bis 28 Zoll geeignet und deckt somit das handelsübliche Spektrum ab. Die Tragfähigkeit liegt bei 40 Kilogramm.

Crashsicherheit
Die Idee, die Transportkapazität von Personenwagen durch ein integriertes Trägersystem zu erweitern, das immer an Bord sowie ständig verfügbar ist und bei Nichtgebrauch einfach in der Karosserie verschwindet, präsentierte Opel bereits 2004 auf dem Genfer Automobilsalon mit der Studie Trixx. Bis zum Serieneinsatz war allerdings noch viel zu tun: Alle wichtigen Anforderungen an die Konstruktion eines Autos, wie etwa die Crashsicherheit, mussten erfüllt sein. Genauso sollte eine einfache und schnelle Bedienung ohne technische Vorkenntnisse möglich sein.

Robuste Bauweise
Das Flex-Fix-System ist nicht nur verzinkt, sondern wurde per Kataphorese grundiert und mit einem elastischen Decklack geschützt. Damit soll es auch jahrelangem Beschuss mit Rollsplit oder Tausalz standhalten. Das System kostet für den Corsa 490 Euro. Der Preis für das Flex-Fix beim Antara ist noch nicht bekannt.

Bildergalerie: Flex-Fix für Antara