Im Juni 2006 startet der geschlossene BMW Z4 in zwei Motorisierungen

Im September 2005 wurde die Coupé-Studie vom Z4 erstmalig auf der Frankfurter IAA vorgestellt. Was folgte, war ein Aufschrei der Begeisterung. Bereits damals stand fest: Die geschlossene Version soll bald schon in Serie gehen. Auf der Detroit Auto Show (vom 8. bis 22. Januar 2006) zeigte BMW noch die IAA-Studie. Jetzt, kurz nach der großen US-Messe, hat BMW neben ersten Bildern der Serienversion außerdem Preise und die technischen Details veröffentlicht. Im März 2006 wird das Z4 Coupé 3.0si zusammen mit der 343 PS starken M-Variante auf dem Genfer Autosalon Weltpremiere feiern. Beide Versionen sollen im Juni 2006 auf den Markt kommen.

Sportlich mit 265 PS
Das Z4 Coupé ohne die Zusatzbezeichnung M wird zunächst nur in der Motorisierung 3.0si mit dem 265 PS starken Reihensechszylinder antreten. Wie bereits im 130i, dürfte dieser Motor auch im Z4 Coupé für bereits überaus sportliche Fahrleistungen sorgen. Mit seinen 315 Newtonmetern Drehmoment, die konstant zwischen 2.500 und 4.000 Umdrehungen anliegen, schafft der Zweisitzer den Sprint auf Tempo 100 in 5,7 Sekunden. Der Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h ist im vierten Gang nach nur 5,2 Sekunden zu Ende. Wie bei BMW üblich, wird die Höchstgeschwindigkeit auf 250 km/h begrenzt. Trotz dieser guten Fahrleistungen und der 1,4 Tonnen Leergewicht soll der durchschnittliche Spritkonsum bei nur 8,6 Litern liegen.

Markiger Sound, zwei Getriebe zur Wahl
Neben den guten Fahrleistungen verspricht BMW außerdem einen markanten Klang des Motors. Kombinierbar ist der Antrieb wahlweise mit einem knackigen Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer Sport-Automatic, deren Gangstufen über Wippen hinter dem Lenkrad angewählt werden können.

Agiles Coupé
BMW kündigt mit dem Z4 Coupé außerdem einen sehr agilen Hecktriebler an. Bereits die Roadster-Variante ist ein verwindungssteifes Cabriolet. Mit der neuen Festdachkonstruktion soll die Karosserie nochmals steifer werden, mit entsprechenden Vorteilen beim Handling und bei der Sicherheit. Eine ausgeglichene Achslastverteilung, ein niedriger Schwerpunkt und die elektromechanische Servolenkung sollen die dynamische und agile Abstimmung des Coupés zusätzlich betonen.

Viele kleine Helfer
Für aktive Sicherheit sorgt eine kleine Armada elektronischer Regelsysteme. Neben der dynamischen Stabilitätskontrolle DSC sind außerdem die Antriebsschlupfregelung ASC, die Cornering Brake Control CBC und die dynamische Bremskontrolle DBC an Bord. Mit der per Knopfdruck zuschaltbaren Dynamic Traction Control DTC greift die Stabilitätskotrolle erst später ein und lässt so leichte Drifts zu. Im DTC-Modus ist das DSC jedoch nicht ausgeschaltet und soll weiterhin ein Ausbrechen des Fahrzeugs verhindern.

Ab 38.900 Euro
Neben den sportlichen Talenten bietet das Z4 Coupé ordentlich Platz für Gepäck. Ohne Kofferraumabdeckung passen 340 Liter in das Heck, mit Sichtschutz bietet das Gepäckabteil immerhin noch Platz für 285 Liter. Neben einer bereits umfangreichen Serienausstattung bietet das Z4 Coupé 3.0si außerdem einige attraktive Komfort-Optionen. Unter anderem kann der Kunde zusätzlich Bi-Xenonlicht, eine hochwertige Audioanlage und ein DVD-Navigationssystem mit großem Farbdisplay ordern. Ohne diese Extras ist das Z4 Coupé ab 38.900 Euro zu haben.

BMW Z4 M Coupé
Noch mehr Fahrdynamik als das Z4 Coupé 3.0si dürfte die parallel erscheinende M-Version bieten. Die Frontschürze mit drei Luftöffnungen, zwei stark ausgeformte Längslinien auf der Motorhaube und die markantere Heckschürze mit vier Auspuffendrohren sind die wesentlichen äußeren Unterscheidungsmerkmale. Exklusive 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 225er-Reifen vorne und 255er-Pneus hinten betonen die sportliche Auslegung zusätzlich.

In fünf Sekunden auf Tempo 100
Unter der langen Motorhaube arbeitet der aus dem M3 bekannte 3,2-Liter-Reihensechszylinder. Bei 7.900 U/min leistet dieses Hochdrehzahl-Aggregat 343 PS. Bereits bei 2.000 Touren stehen 80 Prozent der maximal 365 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Damit knackt die 1,5 Tonnen schwere M-Version in glatt fünf Sekunden den 100-km/h-Sprint und erreicht wie üblich ,nur" abgeregelte 250 km/h. Den durchschnittlichen Spritverbrauch gibt BMW mit nicht sonderlich sparsamen 12,1 Litern an.

Viel Sport und Komfort im Innenraum
Ebenfalls schlechter schneidet das M-Coupé beim Kofferraum ab: Hier passen in das Heck nur noch 245 bis 300 Liter Gepäck hinein. Dafür wurde der Innenraum mit M-Sportsitzen und M-Lederlenkrad betont sportlich ausgestattet. Auch der Tacho, der Drehzahlmesser und der Schaltknauf sind in spezieller M-Ausführung. Der Innenraum lässt sich außerdem durch exklusive Lederausstattungen und Dekorvarianten zusätzlich aufhübschen. Die Serienausstattung des Z4 M Coupé ist bereits recht umfangreich. Sie umfasst Bi-Xenon-Scheinwerfer, eine Klimaautomatik, ein CD-Radio, einen Bordcomputer, Sportsitze in Leder, ein Multifunktionslenkrad und das Reifendruckwarnsystem. Das Basis-M-Paket ist jedoch nicht ganz billig: Für das Z4 M Coupé verlangt BMW mindestens 55.900 Euro.

Gut bedacht