Mazda stellt auf der L.A. Motor Show 2006 einen 300 PS starken CX-7 vor

Um die Linie zwischen SUV und Sportwagen zu verwischen, stellte Mazda auf der L.A. Motorshow vom 1. bis zum 10. Dezember 2006 einen getunten CX-7 vor. Die Studie bekam den Namen ,Adrenalin". Von Mazda Nordamerika getunt, soll der Adrenalin als ,Hochleistungs-SUV" eine Marktlücke besetzen.

Adrenalin auf Basis des CX-7
Basis des Prototypen ist der seit Mai 2006 in den USA verkaufte Mazda CX-7. Der CX-7 bietet fünf Sitzplätze. Der Prototyp Adrenalin soll praktischer sein als ein Sportwagen und deutlich mehr Fahrspaß als ein herkömmliches SUV bieten. Der Adrenaline ist ein voll funktionstüchtiges Konzeptauto.

Abnehmbares DVD-System im Innenraum
Der Innenraum wartet mit einem Leder-überzogenen Armaturenbrett auf. In die Mittelkonsole wurde ein iPod installiert. Ein abnehmbares DVD-System sorgt für multimediale Unterhaltung. Es wurde in das Dach integriert.

300 PS und Handschaltung
Der serienmäßig knapp 247 PS starke 2,3-Liter-Motor wurde komplett überarbeitet und leistet jetzt mehr als 300 Pferdestärken. Um die gesteigerte Leistung auch sportlich in Vortrieb umsetzten zu können, haben die Ingenieure die Sechsgang-Automatik durch eine Sechsgang-Handschaltung ersetzt.

Adrenalin im Gelben Trikot
Die überarbeitete Front sollen das SUV sportlicher und aggressiver wirken lassen. Das gelbe Farbschema des SUVs nimmt die Farbgestaltung aus dem Rad-Rennsport auf, wo immer der führende Fahrer das Gelbe Trikot trägt. Auf diesem Weg sollen auch optisch die sportlichen Ambitionen des Adrenalin kommuniziert werden. 22-Zoll-Felgen mit 285er-Reifen bringen die gesteigerte Leistung auf die Straße. Für rechtzeitigen Stillstand sorgen Brembo-Bremsen. Ob der Adrenalin in Serie gefertigt wird, ist noch nicht bekannt.
(cn)

Mazda: Adrenalin pur