Ferraris stärkstes V12-Modell hat Premiere in Genf

Mit dem 599 GTB Fiorano präsentiert Ferrari auf dem Genfer Auto-Salon sein stärkstes V12-Serienmodell aller Zeiten. Das neue Auto ist ein zweisitziges Coupé mit einem Front-Mittelmotor. Das Antriebsaggregat ist ein V12 mit 5.999 Kubikzentimetern Hubraum und leitet sich direkt vom Enzo Ferrari ab. Es bringt nicht weniger als 620 PS bei 7.600 U/min, was zu einem Leistungsgewicht von 2,6 Kilo pro PS führt. Zum Vergleich: Ein Porsche 911 schneidet da mit einem Leistungsgewicht von 4,5 Kilo pro PS deutlich schlechter ab. Der 100-km/h-Sprint geht nach 3,7 Sekunden zuende, in elf Sekunden knackt die Superflunder die 200-km/h-Marke. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei über 330 km/h liegen.

Design von Pininfarina
Für Karosserie und Fahrwerk verwendet Ferrari die neueste Generation der bewährten Ganzaluminium-Konstruktion. Das Design stammt von Pininfarina. Das neue Modell steht in einer Reihe mit solchen Klassikern wie dem 250 GT, dem 275 GTB und dem 365 GTB4. Es ersetzt den 575M Maranello. Von dem Vorgänger wurden – zusammen mit dem 550 Maranello, der 1996 eingeführt wurde – nicht weniger als 5.700 Stück produziert. Das ist nach Angaben von Ferrari ein Rekord in diesem Segment.
(mh/sl)

Bildergalerie: Ferrari 599 GTB Fiorano