In limitierter Auflage bringen die Japaner einen aufgewerteten RX-8 auf die Straße

Mazda hat sich sein Wankelmotor-Modell zur Brust genommen und dessen innere Werte angehoben. Auf diese Art soll das Gefährt vom lauen Wind des Luxus umweht werden.

Exclusivität durch Limitierung
Hinter den Schaufenstern der Händler wird der Sonder-RX-8 nur spärlich vertreten sein. Gerade mal 600 Exemplare des ungewöhnlichen Sportlers kommen auf die deutschen Straßen. Der Wagen ist ausschließlich in Europa zu haben. Insgesamt werden 500 Rechtslenker und 800 Linkslenker in die Freiheit entlassen. Um das Sondermodell Reloaded zu erschaffen, wurde die Ausstattung des RX-8 Revolution aufgebohrt.

Das hat er schon
Als Herz des exclusiven RX-8 kommen entweder der 192-PS-Kreiskolbenmotor oder sein größerer Bruder mit 231 PS in Frage. In der normalen Serie schon inbegriffen sind eine übers Lenkrad steuerbare Geschwindigkeits-Regleranlage, ein Bose-Sound-System und in der stärkeren Motorisierung auch noch Xenon-Hauptscheinwerfer.

Das packt Mazda noch drauf
In den Reifen des RX-8 Revolution Reloaded stecken 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Diese sind mit einem silber-chromfarbenen Lack überzogen. Die gleiche Farbe findet sich in Designelementen der Scheinwerfer wieder. Auch der restliche Blechüberzug wird angehübscht. So stehen dem Käufer drei exclusive Farben zur Verfügung: Carminarot-Metallic, Haitiblau-Metallic und das unvergängliche Brillantschwarz.

Auch innen gibt's noch was dazu
Die Passagiere dürfen ihr Gesäß auf beigefarbenen Sitzen mit Alcantara-Leder-Überzug betten. Dem Lenkrad werden Applikationen im Piano-Look eingepflanzt und der Handbremshebel steckt in einer Leder-Hülle. Rote Nähte an den Sitzen sollen für die erwünschte Aufmerksamkeit sorgen. Außerdem gucken die Lüfteröffnungen und -regler sowie die Rundinstrumente durch polierte Leichtmetallringe.

Die Tarife
Freunde des RX-8 Revolution Reloaded mit 192-PS-Motor dürfen 31.300 Euro berappen, für die kräftigere 231-PS-Variante werden 34.600 Euro über den Tresen geschoben. Mazda betont, dass diese Preise im Hinblick auf das Serienmodell 600 Euro günstiger sind.
(gh)

Bildergalerie: Luxusrevolution