Die Schweizer zeigen ein Opel-Corsa-Erdgas-Showcar

In der Schweiz hat man sich daran gemacht, den kleinsten Opel noch wirtschaftlicher zu gestalten. Unternehmen aus der Energieversorgungsbranche haben zusammen mit Opel SVE (Special Vehicle Engineering) den Opel Corsa D 1.6 CNG auf die Räder gestellt. Der auf dem Genfer Auto-Salon zu sehende Wagen wird mit CNG (Compressed Natural Gas), also komprimiertem Erdgas, befeuert.

Sehr seriennah
Die Schweizer besetzen mit dem Erdgas-Corsa eine Marktlücke, in der bisher Gas-Ebbe herrscht. Das Fahrzeug musste nur geringfügig modifiziert werden, um es für eine Gasverbrennung fit zu machen. Als Basis diente der Corsa Sport. Sein 1,6-Liter-Vierzylinder-Triebwerk erreicht mit 130-oktanigem Erdgas eine Leistung von 94 PS. Das Drehmoment packt mit maximal 133 Newtonmetern die Kurbelwelle, damit prescht der Kleine bis zur 190-km/h-Grenze. Dafür musste das Sechsganggetriebe ein wenig optimiert werden. Das Euro-5-Aggregat erreicht die Energieeffizienzkategorie A.

Weite Reise
Der zweiteilige Verbundfasertank von Dynetek fasst 24 Kilogramm (136 Liter) feinstes Erdgas. Er ist zirka 70 Prozent leichter, als wenn er aus Stahl gefertigt worden wäre. Die mitgeführte Gasmenge ist erst komplett verbrannt, wenn der Corsa 510 Kilometer zurückgelegt hat. Der Motor verträgt neben Erd- und Biogas aber auch klassisches Benzin. So sitzt zwischen den beiden Erdgastanks auch noch ein 14-Liter-Benzintank. Diese Kraftstoffmenge reicht für weitere 200 Kilometer, was eine Gesamtreichweite von 710 Kilometern ergibt.

Sportlicher Auftritt
Das Showcar wurde effektvoll mit 5.000 grünen Blättchen lackiert – dem Symbol für Erdgastreibstoff. Sportliche Alu-Felgen der Größe 8.0J x 19 mit Chromüberzug nehmen die Reifen auf. Innen erwartet eine Nappa-Softlederausstattung mit orangefarbenen Applikationen und grünblauen Nähten auf die Passagiere. Auch der Sportschaltknauf bekommt einen Lederbezug in Orange. Einige Teile des Armaturenbretts werden mit Klavierlack aufgewertet. Der Wagen steht in Genf, um die Reaktionen des Publikums auf dieses Konzept zu testen. Dann reist das Fahrzeug nach Leipzig zur AMI (Automobil International, 14. bis 22. April 2007). Erst danach wird entschieden, ob der kleine Erdgasrenner eine Serienzukunft hat, wobei die Schweizer sehr zuversichtlich sind und schon darüber nachdenken, ob das Auto in Opels Werksproduktion integriert werden kann, oder lieber extern umgerüstet werden soll.

Kleiner Opel mit viel Gas