Mazdas Viermann-Sportler gibt es jetzt als exklusives Modell

Mazda hat mit dem RX-8 einen außergewöhnlichen Sportwagen im Portfolio. Zum einen wird dieser von einem Wankelmotor betrieben, zum anderen hat er hinten zwei vollwertige Sitze. Wer den Renner noch exklusiver haben möchte, kann sich jetzt auf das Sondermodell Kuro freuen. Wie schon beim RX-8 Revolution Reloaded im April 2006, so sorgen auch beim RX-8 Kuro ein paar schicke Kleinigkeiten für einen Sonderstatus.

Außen schwarz oder rot oder grau
Kuro ist japanisch und heißt auf deutsch ,schwarz". So wird dem Sonder-RX-8 die Farbe Anubisschwarz aufs Blech gesprüht. Keinem anderen Mazda-Modell steht dieser Farbton zur Verfügung. Anders als der Name nahelegt, kommt der Wagen auch in Tornadorot-Metallic oder Mephistograu-Metallic daher. Weiteres äußeres Erkennungsmerkmal des Kuro: silber-chrom-lackierte 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und gleichfarbige Designelemente in den Hauptscheinwerfern sowie Rückleuchten.

Auch innen anders
Die Lederausstattung in Beigegrau ist ebenfalls ein exklusives Merkmal der Kuro-Modelle. Das Lenkrad kleidet sich in Leder und legt auch noch ein paar Applikationen in Klavierlackoptik an. Der Lederschaltknauf in Silberoptik fällt durch sein weißes Schaltschema auf. Zu guter Letzt kommt auch der Handbremsgriff nicht um einen Überzug aus Leder herum.

Wann, wie viele, wie teuer?
Ende April 2007 kommt der RX-8 Kuro mit dem 231-PS-Kreiskolbenmotor zu den Händlern. Gerade mal 250 Stück stehen den Käufern in Deutschland zur Verfügung. Für 34.800 Euro wechselt der japanische Sportler den Besitzer, Mazda gibt dabei einen Preisvorteil von 2.630 Euro an. Diese Ersparnis kann umgehend in ein DVD-Navigationssystem für 2.360 Euro investiert werden.

Mazda RX-8 Kuro