Münchner präsentieren in Los Angeles 7er BMW mit 260 PS starkem Zwölfzylinder

BMW präsentiert auf der Los Angeles Auto Show (1. bis 10. Dezember 2006) die Serienvariante eines mit Wasserstoff (englisch: hydrogen) angetriebenen Fahrzeugs: den BMW Hydrogen 7. Dessen bivalent ausgelegter Motor kann auch mit Superbenzin betrieben werden. Die Reichweite des Fahrzeugs beträgt im Wasserstoff-Betrieb mehr als 200 Kilometer, weitere 500 Kilometer können im Benzin-Modus zurückgelegt werden.

260 PS starker Zwölfzylinder
Der Wasserstoff-Verbrennungsmotor der Limousine basiert auf dem 260 PS starken Zwölfzylinder-Otto des 760i. Im Benzinbetrieb erfolgt die Kraftstoffversorgung über eine Direkteinspritzung. Zusätzlich wurde in die Sauganlage des Motors eine Wasserstoff-Zuleitung integriert. Schlüsseltechnologie sind die zur Gemischaufbereitung notwendigen Einblaseventile, die in Bruchteilen von Sekunden exakt die benötigte Menge an Wasserstoff-Gas in die Ansaugluft einbringen.

Flexible Motorsteuerung
Wasserstoff weist im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen eine bis zu zehnmal höhere Verbrennungsgeschwindigkeit auf. Dadurch werden höhere Wirkungsgrade erreicht. Um dieses Potenzial vollständig zu nutzen, wird für den V12-Motor eine besonders flexible Motorsteuerung benötigt. Dafür bieten die variable Ventilsteuerung Valvetronic und die variable Nockenwellenverstellung Doppel-Vanos gute Voraussetzungen. Gaswechsel und Einspritzrhythmus können gezielt auf die Eigenschaften des Wasserstoff-Luft-Gemischs abgestimmt werden.

Wasserstoff-Tank: Kompakt trotz Isolation
Das bivalente Antriebskonzept setzt die Integration zweier separater Tanks voraus. Um eine maximale Reichweite zu erzielen, verfügt der Wasserstoff-Wagen über einen 74-Liter-Benzintank sowie über einen zusätzlichen Kraftstoffspeicher, der rund acht Kilogramm flüssigen Wasserstoff aufnimmt. Getankt wird der Wasserstoff ähnlich wie Autogas: Der Fahrer öffnet die Tankklappe per Druck auf eine Taste im Cockpit. Danach kann die Betankungskupplung mit einer einfachen Arretierbewegung an den Tankverschluss angeschlossen werden. Der weitere Betankungsvorgang vollzieht sich automatisch und dauert etwa acht Minuten. Für die Ausrüstung aller weltweit vorhandenen Flüssigwasserstoff-Tankstellen wurde eine einheitliche Betankungskupplung entwickelt.

Umschalten ohne Rucken
Füllstände und Reichweiten beider Kraftstoffsysteme können wie beim BMW 760i mit Hilfe einer Taste im Blinkerhebel abgerufen werden. Die entsprechenden Werte werden im Cockpit-Display unterhalb der Geschwindigkeitsanzeige dargestellt. Die Umschaltung zwischen Wasserstoff- und Benzin-Betrieb erfolgt über eine Taste im Multifunktionslenkrad. Weil Motorleistung und Drehmoment unabhängig von der Betriebsart identisch sind, bleibt das Umschalten ohne Auswirkung auf das Fahrverhalten des BMW Hydrogen 7. Ist ein Tank leer, schaltet das System auf den anderen um.

Fahrwerk neu abgestimmt
Die Unterbringung zusätzlicher Komponenten im Heckbereich erforderte eine Neuabstimmung der Federungs- und Dämpfungssysteme. Zusätzlich ist der Hydrogen 7 serienmäßig mit der ebenfalls speziell auf dieses Fahrzeug abgestimmten AdaptiveDrive-System mit Wankstabilisierung und kontinuierlich verstellbarem Dämpferkontrollsystem ausgestattet.

Einsatz von CFK
Auch die Karosserie des BMW Hydrogen 7 wurde gezielt modifiziert: Mit dem Einsatz von kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) wird eine erhöhte Crashfestigkeit bei minimaler Gewichtszunahme erreicht. Speziell für den BMW Hydrogen 7 wurde eine neuartige CFK-Stahl-Mischbauweise entwickelt. Die Seitenrahmen rechts und links sind umlaufend mit CFK verstärkt, um die Fahrgastzelle zusätzlich zu versteifen. Geändert wurde auch die Motorhaube: Ihre Kontur ist von einem besonders stark ausgeformten Powerdome geprägt. Die veränderte Formgebung ist wegen des im Vergleich zum herkömmlichen Zwölfzylinder höher aufbauenden Motors nötig.

Kleinserie mit 100 Stück
Der BMW Hydrogen 7 soll im Jahr 2007 in einer Serie von 100 Stück aufgelegt werden. Einen Preis hat BMW nicht bekannt gegeben, da das Fahrzeug als Imageträger weltweit bei VIPs, Politikern oder Firmenchefs zum Einsatz kommen soll.
(hd)

BMW: Wasserstoff in Serie