Der Veredler bläst mit einem echten offroadtauglichen Jagdmobil zum Halali

Der saarländische Tuner Herbert Hartge macht aus dem BMW X3 einen echten Offroader und nennt ihn ,Hunter". Selbst in schwersten Geländeverhältnissen soll der modifizierte X3 eine gute Figur machen.

18-Zoll-Alus mit 255er-Reifen
Die erhöhte Bodenfreiheit von 23 statt 20 Zentimeter erhält der Offroader durch längere Feder- sowie Dämpfereinheiten, zusätzliche Distanzblöcke vorne und 18-Zoll-Leichtmetallräder mit 255er-Pneus. Im Vergleich zur Serienversion vergrößert sich beim umgebauten BMW-SUV laut Hartge der Böschungswinkel vorne um 7,1 Grad. Ferner sollen bessere Rampenwinkel erreicht werden.

Steigungen über 45 Grad möglich
Eine Leistungssteigerung powert den serienmäßig mit 218 PS ausgestatteten X3 3.0d auf 253 PS. Aufgrund der kürzeren Achsübersetzung, der verbesserten Traktion und des gesteigerten Drehmoments soll das bayerische SUV Steigungen bis zu 48 Grad erklimmen.

Automatische Differenzialsperren
Weitere Geländetauglichkeit bringen dem veredelten X3 eine Wattiefe von 50 Zentimeter und ein Verschränkungsindex von 63 Prozent. Automatische Differenzialsperren an beiden Achsen sollen die Navigation durch unwegsames Gelände erleichtern. Hierbei schützen Edelstahlgitter die Kühler im Unterholz oder gegen Steinschlag.

Grüne Optik
Neben praktischen Accessoires wie den abwaschbaren Bezügen der Sitze bietet der Tuner ein Interieur in jägertypischer grüner Optik an: ein Sportlenkrad in ahorngrünem Leder, einen Tacho mit grünem Zifferblatt sowie eine Lederausstattung und eine Kofferraummatte in gleicher Farbe. Des Weiteren soll der X3 ausreichend Platz für die Jagdausrüstung einschließlich der Wildwanne bieten. Das komplette Waidmann-Tuning ist für 59.560 Euro erhältlich.

Bildergalerie: Gepimptes Jagdmobil