Diesel mit neuer Common-Rail-Generation, Benziner mit neuer Ventilsteuerung

Toyota hat sein neues Flaggschiff vollgeladen mit Technik. Die dritte Generation des Toyota Avensis debütiert auf dem Pariser Autosalon (4. bis 19. Oktober 2008). Dort wird das Mittelklassefahrzeug ausschließlich als viertürige Limousine und als Kombi vorgestellt. Der bisher angebotene Fünftürer fällt möglicherweise weg. Denn er verkaufte sich in letzter Zeit weniger gut, wie Toyota-Sprecher Karsten Rehmann auf unsere Nachfrage hin angab. Die Länge steigt um fünf Zentimeter, sodass die Limousine auf 4,70 Meter kommt und der Kombi auf 4,77 Meter. Beide Modelle weisen wie der Vorgänger einen Radstand von 2,70 Meter auf. Mit der neu entwickelten Plattform wuchs jedoch die Spurweite um dreieinhalb bis vier Zentimeter.

Drei Benziner mit Valvematic statt VTT-i
Viel getan hat sich bei den Motoren. Drei Benziner und drei Diesel werden angeboten. Die Ottomotoren besitzen statt der VTT-i-Ventilsteuerung, bei der nur die Ventilsteuerzeiten verstellt wurden, nun eine so genannte Valvematic. Diese regelt neben den Ventilzeiten an Ein- und Auslassseite auch den Ventilhub an der Einlassseite. Insofern zieht Toyota nun mit den BMW-Motoren mit Valvetronic und Doppel-Vanos gleich. Im Unterschied zu BMW erfolgt die Regelung bei Toyota jedoch nur in Stufen, nicht kontinuierlich. Während das Ottomotor-Spektrum bisher mit einem 1,8-Liter begann, gibt es nun auch einen 1,6-Liter-Benziner. Er leistet 132 PS und ist damit sogar stärker als der alte 1,8-Liter, der Verbrauch ist jedoch niedriger. Laut Toyota verbraucht die neue 1,6-Liter-Limousine 6,5 Liter auf 100 Kilometer, also etwa zehn Prozent weniger als der der alte 1,8-er mit 7,2 Litern. Der neue 1,8-Liter-Benziner besitzt 147 PS und verbraucht in der handgeschalteten Limousine laut Toyota ebenfalls 6,5 Liter. Die Spitze der Benzinmotoren-Palette markiert der 2,0-Liter-Motor mit 152 PS und einem Herstellerverbrauch von 6,9 Liter in der Limousine mit Schaltgetriebe.

Drei Diesel mit neuester Common-Rail-Generation
Die drei Diesel des Avensis wurden intensiv überarbeitet. Sie unterschreiten jetzt die Grenzwerte der Euro-5-Norm – was bei den Benzinern noch nicht der Fall ist. Die Diesel besitzen eine Common-Rail-Einspritzung der vierten Generation über Piezoventile mit 2.000 bar Druck. Damit liegt Toyota ganz vorne –auch BMW hat im neuen 730d noch die dritte Generation. Der 2,0-Liter-Diesel mit 126 PS verbraucht laut Toyota 5,1 Liter in der handgeschalteten Limousine. Ein Partikelfilter ist hier nur optional verfügbar. Der 2,2-Liter-Motor mit 150 PS braucht 5,5 Liter und ist in der Schaltversion mit Partikelfilter ausgestattet. Für diesen Motor wird neben der Sechsgang-Schaltung eine neue Sechsstufen-Automatik mit manuellem Modus und Schaltwippen angeboten. Die Automatikversion wird mit der Toyota-eigenen D-CAT-Technologie ausgeliefert, die neben dem Partikelausstoß auch die NOx-Emissionen verringert. Der stärkste Diesel mit 2,2 Liter Hubraum und 177 PS ist stets mit D-CAT-Technik ausgestattet. Er verbraucht im Viertürer 5,9 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Zum Vergleich: Der gleich starke BMW 520d braucht nur 5,1 Liter.

Neues CVT-Getriebe
Die beiden größeren Benziner sind außer mit einer neuen Sechsgang-Schaltung auch mit einem neuen Getriebe namens Multidrive S bestellbar. Es handelt sich dabei um ein stufenlos variables Getriebe. Bei diesem CVT-Getriebe (Continuously Variable Transmission) bleibt der Motor durch die Anpassung der Übersetzung meist im optimalen Drehzahlbereich, was dem Verbrauch nützt. Allerdings ist der Verbrauch der CVT-Versionen jeweils um 0,1 bis 0,2 Liter höher als bei der Schaltversion. Bei engagierterer Fahrweise nimmt das Getriebe die Schaltcharakteristik einer Sieben-Stufen-Automatik an und soll ein ähnliches Betriebsgeräusch besitzen. Außerdem kann man einen Sportmodus einschalten. Im manuellen Sieben-Gang-Modus kann man per Wählhebel oder mit Schaltwippen am Lenkrad die Fahrstufen selber wechseln.

Schaltanzeige und verbessertes Fahrwerk
Alle Avensis-Modelle unterstützen den Fahrer mit speziellen Anzeigen beim Spritsparen. Die Ausführungen mit Automatik und Multidrive S besitzen eine "Eco"-Anzeige im Bordcomputer-Display, während die Handschalter den optimalen Zeitpunkt zum Hoch- oder Herunterschalten an. Zugunsten einer optimierten Straßenlage überarbeiteten die Fahrwerksentwickler sowohl die McPherson-Vorderachse als auch die Doppelquerlenker-Hinterachse mit Blick auf mehr Torsions- und Rollsteifigkeit. Der jetzt glattflächig verkleidete Unterboden soll mehr Stabilität bei Höchstgeschwindigkeit bringen, die Geräusche verringern und die Aerodynamik verbessern.

ESP mit Lenkimpuls
Zur Sicherheitsausstattung gehören sieben Airbags sowie neue Kopfstützen, die ein Schleudertrauma verhindern sollen. Das ESP ist nun mit einer aktiven Lenkunterstützung ausgestattet, das heißt, es wirkt in kritischen Situationen über ein aktiv eingesteuertes Lenkmoment der Gierbewegung beim Unter- oder Übersteuern entgegen. Dem Fahrer wird durch einen minimalen Lenkeinschlag die Richtung anzeigt, in die er das Lenkrad bewegen muss, um die Situation zu retten. Darüber hinaus ist der Avensis mit Xenon-Scheinwerfern und adaptivem Kurvenlicht ausgestattet. Zudem verfügt er über eine automatische Leuchtweitenregulierung in Abhängigkeit von der Zuladung, die auch automatisch die Nickbewegungen des Fahrzeugs beim Bremsen und Beschleunigen kompensiert. Serienmäßig sind Bremslichter, die bei einer Gefahrenbremsung in schnellem Rhythmus pulsieren.

Optionales Pre-Crash-System
Wahlweise ist ein neues Pre-Crash-Sicherheitssystem erhältlich. Das System warnt zunächst den Fahrer vor der drohenden Gefahr. Sollte es erkennen, dass eine Kollision unausweichlich ist, aktiviert es darüber hinaus automatisch die Gurtstraffer und leitet eine Notbremsung ein, um die Aufprallgeschwindigkeit zu minimieren. In das System sind ein Abstandstempomat und ein Spurhalteassistent integriert.

Ab Anfang 2009
Im Innenraum gibt es eine neue Armaturentafel. Im Kombi lässt sich das Raumgefühl durch ein Panoramaglasdach steigern. Schienen im Gepäckraum sollen die Sicherung des Transportgutes erleichtern. Das Kofferraumvolumen hat sich bei der Limousine von 520 auf 509 Liter leicht verringert, beim Kombi steigt es: Statt 520 bis 1.500 Liter beträgt es nun 543 bis 1.609 Liter. Der neue Avensis startet Ende Januar 2009. Die Preise werden voraussichtlich im Dezember 2008 bekannt gegeben.

Bildergalerie: Neuer Avensis