Überarbeitetes Modell kommt im Herbst 2008 auf den Markt

Seit Mitte 2007 wird Kias Kompakt-SUV Sportage nicht mehr in Korea, sondern im slowakischen Werk Zilina gebaut. Jetzt zeigt Kia die ersten offiziellen Bilder des überarbeiteten Sportage. Im Rahmen eines Facelifts gibt es optische und technische Modifikationen.

Aufgefrischte Optik und mehr Diesel-PS
Neu gestaltet wurden der Kühlergrill, die Frontscheinwerfer, die Radhäuser sowie die Stoßfänger vorn und hinten. Letzte sind jetzt zweifarbig gestaltet und unten schwarz abgesetzt. Serienmäßig besitzen alle Sportage zukünftig Leichtmetallfelgen, die in der EX-Version nun 17 Zoll messen. Zudem ist die Auspuffanlage bei allen Ausführungen serienmäßig mit einem Doppelendrohr ausgerüstet. Als einzige Änderung bei den Motoren steigt die Leistung des 2.0 CRDi auf jetzt 150 statt bisher 140 PS.

Technische Änderungen
Recht diskret fallen die weiteren technischen Neuerungen aus. Schon die bisher in Europa gebauten Sportage besaßen eine direktere Servolenkung und eine straffere Fahrwerksabstimmung. Hinzu kommen vergrößerte Bremsscheiben vorne mit einem Durchmesser von 300 Millimeter. Neu gestaltet wurden die Außenspiegel-Gehäuse, die nun für geringere Windgeräusche sorgen sollen. Die maximale Anhängelast steigt um 12,5 Prozent auf 1.800 Kilogramm.

Modifizierter Innenraum
Auffälligste Veränderung im Innenraum ist das serienmäßige Audiosystem in der Mittelkonsole mit Radio und CD-Player. Es beinhaltet außerdem sechs Lautsprecher sowie einen AUX-Eingang und einen USB-Port. Neu sind auch ein dickerer Lenkradkranz und ein abschaltbarer Beifahrerairbag. Unverändert bleibt die Garantie: Nach wie vor beträgt sie fünf Jahre für das gesamte Fahrzeug und die Lackierung sowie zwei weitere Jahre für den Antriebsstrang. In den Handel soll der aufgefrischte Kia Sportage im Herbst 2008 kommen. Die Preise für das Kompakt-SUV werden in Kürze bekannt gegeben.

Kia Sportage mit Facelift