Allradler bietet interessantes Ausstattungspaket gegen geringen Aufpreis

Daihatsu legt für das kompakte SUV Terios das Sondermodell Pirsch auf. Die Edition des Allradlers, welches seit Mitte Februar in den Varianten Top 4WD und Top S 4WD bei den Händlern steht, soll besonders Jäger und Naturfreunde ansprechen. Der Wendekreis von nur 9,8 Metern (10,0 m beim Top S) macht ihn zum idealen mobilen Gefährten auf schmalen Wald- und Wiesenwegen. Permanenter Allradantrieb, die serienmäßige Traktionskontrolle TRC und das sperrbare Zentraldifferenzial ermöglichen ein problemloses Durchkommen auch abseits befestigter Straßen.

Jägerspezifisches Zubehör im Terios Pirsch
Von seinen Serienbrüdern unterscheidet sich das Sondermodell auf den ersten Blick durch die Metallic-Lackierung in Moosgrün Perleffekt und dem Schriftzug ,Pirsch" am Heck. Die serienmäßige Anhängezugvorrichtung erlaubt es, Lasten bis zu 1.350 Kilogramm an den Haken zu nehmen. Der Unterbringung von schmutzigen Sachen dient eine große Kunststoffwanne große Kunststoffwanne im Kofferraum. Ein stabiles Hundegitter trennt den Fondbereich vom Kofferraum und ermöglicht so ein sicheres Mitreisen des Tieres.

590 Euro Aufpreis beim Sondermodell
Das Sondermodell Pirsch kostet 590 Euro mehr als die vergleichbaren Terios-Versionen. So steht der Terios Top 4WD Pirsch zu Preisen ab 20.490 Euro bereit. Im Preis inbegriffen sind beispielsweise Fahrer-, Beifahrer- und Seitenairbags sowie zusätzlich Kopfairbags vorn und hinten enthalten. 16-Zoll-Räder mit M+S-Reifen der Größe 215/65, Klimaanlage und Dachreling gehören ebenso zum Lieferumfang wie der höhenverstellbare Fahrersitz. Das Spitzenmodell Terios Top S 4WD Pirsch für 22.950 Euro wartet darüber hinaus mit Sitzbezügen aus Alcantara, Nebelscheinwerfern und 16-Zoll-Rädern in der Dimension 235/60 auf.

Bildergalerie: Daihatsu: Waidmanns Heil