Laut mobile.de und eBay Motors sieht so das ideale deutsche Auto aus

Haben Sie schon einmal etwas vom Wolpertinger gehört? Nein? Das Getier ist ein bayerisches Fabelwesen, das sich aus vielen verschiedenen Tieren zusammengesetzt. Meist wird es mit einem gehörnten Hasenkopf und Extremitäten verschiedener Tierarten dargestellt. Beispielsweise besitzt der Wolpertinger Flügel statt Vorderläufe und die Hinterbeine sind mit den Füßen von Wasservögeln ausgebildet. Lange Rede kurzer Sinn, die beiden Internet-Fahrzeug-Marktplätze mobile.de und eBay Motors haben ihren eigenen automobilen Wolpertinger entworfen, das Deutschlandauto.

Suchverhalten im Internet
Das Fahrzeug zeigt anschaulich das Suchverhalten der Menschen im Internet. Die Fragestellung lautete: Welches Fahrzeug ist mit welchen Ausstattungsmerkmalen bei den Deutschen gefragt? Bei der Datenerhebung wurde herausgefiltert, welche Automarken, Modelle und Ausstattungsmerkmale am häufigsten auf den beiden Plattformen gesucht werden. Anhand der Kombination dieser Einzelauswertungen wurde ein wirkliches Auto konstruiert und gebaut. Der Erhebungszeitraum war das Jahr 2007.

Limousine bevorzugt
Bei den äußerlichen Merkmalen wie Modell, Lackierung und Form wurden die Daten von
mobile.de herangezogen, während bei den spezifischen Features wie Ausstattung,
Interieur und Tuningelemente die Zahlen und Fakten von eBay Motors berücksichtigt wurden. Daraus entstand das Deutschlandauto. Die viertürige Limousine gestaltet sich aus der Vorderpartie eines Golf III und dem Heck eines 3er-BMW. Sie wurde in den Farben Carbonschwarz und Metallicblau lackiert, die vom Heck bis zur Front ineinander verlaufen. Das 7.311 Euro teure Automobil wurde im März 2003 zugelassen und hat eine Laufleistung von 141.611 Kilometer. Es wird durch einen Ottomotor angetrieben und besitzt ein Schaltgetriebe. Das Auto hat hinten zwei Sommer- und vorn zwei Winterreifen. Während drei Räder gemäß Kriterienkatalog mit Alufelgen versehen sind, bekam eines eine Chromfelge. Darüber hinaus durften laut Suchabfragen ein Schiebedach, CD-Radio mit Endstufe, Schalensitze, eine Alarmanlage sowie ein Mix aus Sport- und Serienauspuff nicht fehlen.

Golf-BMW-Zwitter
Das Deutschlandauto wurde in mehreren Schritten gebaut. Dazu gehörte das Zerschneiden von Golf und BMW sowie die das Zusammenführen der beiden Fahrzeughälften. Nachfolgend wurden die Autos harmonisch aneinander angepasst, es handelte sich ja schließlich um die Kreation eines neuen Modells. Der Öffentlichkeit wird das Fahrzeug in einer Weltpremiere auf dem Auto-Salon in Genf 2008 präsentiert.

Bildergalerie: Das Deutschlandauto